Streetworker in Osterholz Mit Beziehungsarbeit gegen Fake-News

Streetworker arbeiten in Tenever und im Schweizer Viertel mit Jugendlichen. Ihr Ziel: Die Auswirkungen der Corona-Epidemie auf Jugendliche aufzufangen.
10.10.2021, 07:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mit Beziehungsarbeit gegen Fake-News
Von Christian Hasemann

Kinder und Jugendlichen haben nach Ansicht vieler Kinderärzte und Jugendeinrichtungen besonders unter der Corona-Epidemie gelitten. Die Schulen waren zeitweise komplett geschlossen, ebenso die Jugendfreizeitheime. Einigen Jugendlichen fehlte so die Unterstützung, um mit Problemen umgehen zu können. Seit April sind in Tenever, Schweizer Viertel und Blockdiek deswegen Streetworker unterwegs, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Im Ausschuss für Quartiersentwicklung des Beirats Osterholz haben sie über ihre Erfahrungen gesprochen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren