Gewalt gegen Frauen Eine erste Anlaufstelle für junge Bremerinnen fehlt

Wenn junge Frauen, die in Bremen in der Familie Gewalt erleben, volljährig werden und dem entfliehen wollen, beginnt für viele eine Odyssee, weil sie nicht wissen, wo sie bleiben können.
28.11.2021, 18:41
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Eine erste Anlaufstelle für junge Bremerinnen fehlt
Von Ulrike Troue

Im Hilfesystem für junge Frauen zwischen 18 und 21 Jahren, die ihre Familie verlassen, um Gewalt zu entfliehen, klafft eine Lücke: Jedes Jahr würden zwischen 30 und 40 davon Betroffene keinen für sie geeigneten Zufluchtsort finden, beklagt Mädchenhaus-Geschäftsführerin Heike Ohlebusch nach dem Austausch mit den beiden Bremer Frauenhäusern. Auch Not- oder Obdachlosenunterkünfte seien für junge Frauen keinesfalls die richtige Adresse, weiß die pädagogische Leiterin des Mädchenhauses. "Wenn sie scheitern, sind sie verloren", sagt  Ohlebusch.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren