Park am Focke-Museum

Kunsthandwerk unter freiem Himmel

Am Wochenende präsentieren rund 30 Künstler ihre Werke im Park rund um das Haus Riensberg
10.09.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Margot Müller
Kunsthandwerk unter freiem Himmel

Bei der Kunsthandwerkausstellung „Ins Grüne“ ist unter anderem auch Keramik von Frauke Alber zu sehen, die im ­Vorstand des ­Zusammenschlusses Angewandte Kunst Bremen ist.

Juliane Ludewig

Die Bremer Kunsthandwerker organisieren regelmäßig im Wechsel mit einer Jahrespräsentation in geschlossenen Räumen eine Ausstellung draußen im „Grünen“. Der Zusammenschluss AKB (Angewandte Kunst Bremen) vereint professionelle Künstler aus Gewerken wie Holz, Schmuck, Keramik, Metall, Stein, Papier und Textiles. Man versteht sich dabei vor allem als Kultur-Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung. In diesem Jahr ist es für die meisten Kunsthandwerker wegen Corona die erste Möglichkeit für eine Ausstellung und ideal, weil es „open air“ stattfindet. Alle haben die Zeit der Durststrecke genutzt, um viele individuelle neue Stücke herzustellen. In ihren Ateliers produzieren sie Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände, Unikate und Serien von hoher Qualität.

Insgesamt 23 Mitglieder des AKB sowie fünf geladene Künstlerkollegen aus dem Umland wollen nun die grünen Flächen und Waldstückchen um das Haus Riensberg am Focke-­Museum für zwei Tage in einen Ausstellungsraum der besonderen Art verwandeln. „Wir freuen uns riesig darauf, die große Parkfläche mit Präsentationen und Unikaten kreativ zu bespielen“, sagt Frauke Alber vom AKB-Vorstand.

Für Metall-Künstler ideal

Geradezu ideal für ihre Präsentationen ist der Park am Focke-Museum für die Metall-Künstler. Reinhard Ose stellt seine filigran geformten Tierfiguren in Kupfer und Bronze vor. Und die aus Edelstahl geschmiedeten Wind- und Bewegungsobjekte aus der Werkstatt von Henning Greve und Elsa Töbelmann werden weithin sichtbar sein.

Genauso gut passen die Werke von Bildhauerin und Steinmetzmeisterin Katja Stelljes ins Grüne. Sie platziert dort ihre Gartenstelen und Brunnen aus Stein sowie „Wolkenschalen“ aus Kalkstein und Basalt.

Für das Holz-Gewerk sind individuelle Tischler-Möbelstücke von Peter Heidhoff dabei, und Möbeldesigner Marko Klopsch zeigt Einzelstücke aus Massivholz mit feinen biologischen Oberflächen. Der Möbelbauer Martin Wilmes aus dem Künstlerhaus bringt seine Hocker „Solo-Uno“ in verschiedenen Versionen mit und kommt zudem mit seinem kleinen grünen Wohnwagen. Drinnen will er für Besucher den Tisch decken, um seine Schneidbretter und Tabletts vorzustellen.

Die Schmuckfraktion der AKB ist mit zehn Teilnehmerinnen in der Freiluft-Ausstellung stark vertreten. Unter anderem zeigt Antje Obreiter aus dem Schnoor ihre goldenen Ringe und Elisabeth Krützkamp ist mit Edelstein-Schmuck aus der Werkstatt dabei. Goldschmiedin Bettina Menrad-Maier hat Installationen aus ihren Kunst-Schmuckstücken vorbereitet.

Das Keramik-Handwerk stellen Frauke Alber, Katharina Bertzbach, Claudia Cremer und Annika Paul mit künstlerischen Einzelstücken vor. Textiles präsentieren Nicola und Julia Hübotter von „Schnitträume“, Am Wall, sie bringen handgefertigte Kleidungsstücke mit. Bildweberin Ursula Jäger kommt mit ihren kleinen Teppichen, zum Beispiel mit einem Schachspiel-Muster gestaltet.

Als geladene Gäste sind dabei: Hergen Garrelts (Holz) aus Bad Zwischenahn, Laura Wolfram (Porzellan) aus der Bremer Neustadt, Handweberin Christel Heimbucher aus Hatten/Oldenburg, Hergen Böttcher von der Drechselwerkstatt im Viertel sowie der Keramikkünstler Martin Mindermann aus dem Atelier Oyter Mühle mit Raku-Gefäßen in vielfältigen Farben.

Gäste und Besucher der Freiluft-Ausstellung können am Wochenende beim Spaziergang durch den Park vielfältiges Kunsthandwerk anschauen und die Künstlerinnen und Künstler persönlich kennenlernen. Die erforderlichen Corona-Sicherheits- und Hygiene-Maßnahmen sind garantiert.

Musikalische Begleitung gibt es mit der „Worldmusic“ vom Bremer Duo Pigalle mit Claudia Giese und Thomas Kriszan am Akkordeon. Zur Stärkung hat Fockes Café neben Suppe und Bratwurst hausgemachten Kuchen und Getränke im Angebot.

Neu sind in diesem Jahr die „Wundertüten“ der AKB. Zum Preis von 13 Euro können Besucher eine rote Tüte mit dem Objekt eines Kunsthandwerks aus der Ausstellung erstehen und sich dann vom Inhalt überraschen lassen.

Weitere Informationen

„Ins Grüne“: Jahresausstellung der Bremer Kunsthandwerker, Sonnabend, 12. September, und Sonntag, 13. September, von 11 Uhr bis 18 Uhr im Park des Focke-Museums, Schwachhauser Heerstraße 240. Der Eintritt ist frei. Veranstalter: AKB Angewandte Kunst Bremen, www.akbbremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+