Der Kunstförderer Heinz Thies ist tot Erinnerungen an Betty und Heinz Thies

Eineinhalb Jahre nach seiner Frau Betty ist nun auch Heinz Thies gestorben. Das Ehepaar hat sich in Bremen als Kunstförderer einen Namen gemacht, aber auch durch die Rettung des Wohnhauses von Paula Becker.
08.04.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Erinnerungen an Betty und Heinz Thies
Von Sigrid Schuer

Bis zuletzt habe sein Vater darum gekämpft, dass die Haltestelle vor dem Haus Paula Becker in der Schwachhauser Heerstraße 23 nach der Künstlerin benannt wird, das sei sein Herzenswunsch gewesen, erzählt Jan Fries, der als freischaffender Künstler und Veranstaltungstechniker in Bremen lebt. Nun ist sein Vater Heinz Thies im Alter von 85 Jahren gestorben. Seine Frau Betty, zwei Jahre jünger als er, mit der er 59 Jahre verheiratet war, starb bereits vor eineinhalb Jahren. Ein schwerer Schlag für Thies. Das Ehepaar ist in die Bremer Annalen als Retter des Wohnhauses von Paula Becker eingegangen. Die in Dresden geborene Ikone der modernen Malerei lebte hier elf Jahre lang und machte in einem kleinen Atelier in den hellen, klassizistischen Räumen ihre ersten Schritte als Malerin.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren