Reserve des Club zur Vahr kassiert in der Hockey-Oberliga zwei Niederlagen Personell am unteren Limit

Schwachhausen. Niederlagen im Doppelpack musste die Zweitvertretung des Club zur Vahr in der Hockey-Oberliga quittieren: Nach dem Auftakterfolg gegen Hannover 78 II (3:1) vor Wochenfrist verlor die Regionalliga-Reserve am Sonnabend beim HC Delmenhorst mit 2:6 und hatte gestern auch gegen Spitzenreiter DTV Hannover II mit 1:6 das Nachsehen.
13.09.2010, 02:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Personell am unteren Limit
Von Frank Büter

Schwachhausen. Niederlagen im Doppelpack musste die Zweitvertretung des Club zur Vahr in der Hockey-Oberliga quittieren: Nach dem Auftakterfolg gegen Hannover 78 II (3:1) vor Wochenfrist verlor die Regionalliga-Reserve am Sonnabend beim HC Delmenhorst mit 2:6 und hatte gestern auch gegen Spitzenreiter DTV Hannover II mit 1:6 das Nachsehen.

Zur Partie in Delmenhorst traten die Schwachhauser stark ersatzgeschwächt und mit lediglich elf Akteuren an. Darunter der eigens aus Bottrop angereiste Hagen Streit, darunter auch Phil Schneider, der eigentlich in Luzern in der Schweiz studiert und gerade auf Besuch in der Heimat weilt. Um Kräfte zu sparen, stellten sich die Gäste hinten rein, versuchten die Räume eng zu machen und auf Konter zu lauern. Und das Konzept ging zunächst auch auf. Nach einer kurzen Ecke ging der CzV Mitte der ersten Halbzeit durch Jens Burghardt sogar mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause geriet der Club zur Vahr dann zwar mächtig unter Druck, ging jedoch mit dem knappen Vorsprung in die Kabine.

Nach dem Wechsel glich der HCD per Abstauber zunächst zum 1:1 aus, doch die Gäste legten abermals eine Führung vor: Nach schönem Doppelpass mit Julius Vissing traf Christoph von Rohden zum 2:1. Mit zunehmender Dauer indes übernahm Delmenhorst nun das Zepter und ging durch einen Doppelschlag mit 3:2 in Front. Johannes Wolter, Leihgabe aus der Altherren, hatte kurz darauf noch den erneuten Ausgleich auf dem Schläger, brachte den Ball aber aus spitzem Winkel nicht über die Linie. Als der HCD auf der Gegenseite per Siebenmeter zum 4:2 traf, war schließlich der Widerstand gebrochen.

Nur Tobias Henkel trifft

Tags darauf gab es für den CzV vor heimischer Kulisse gegen die Regionalliga-Reserve des DTV Hannover, die sich mit vier Akteuren aus der ersten Mannschaft verstärkt hatte, ebenfalls nichts zu holen. 'Der DTV war läuferisch und technisch überlegen, die waren schon eine Klasse besser', sagte der stellvertretende CzV-Kapitän Jens Burghardt. Bereits zur Pause spiegelte sich das Kräfteverhältnis auch zahlenmäßig wider, die Landeshauptstädter führten mit 3:0. Nach dem Wechsel verkürzte Tobias Henkel zwischenzeitlich auf 1:3, dann aber nutzte der Gast die konditionelle Überlegenheit noch zu drei weiteren Toren.

Club zur Vahr II: Gewecke (2x), Roggemann - Sante, Wolters, Sutterheim, Vissing, Henkel (2x), von Rohden, Burghardt (2x), Grellmann (2x), Streit, Schneider (2x), Menken, Tieste, Harbich, Anthony, Hapke

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+