„Wir wollen wissen, was den ganz normalen Radfahrer stört“