Wenn der Roller im Weg steht

Wie E-Scooter einen Einkauf in Schwachhausen vereitelten

Rund 600 E-Scooter werden seit Kurzem in Bremen verliehen. Jedoch nicht alle werden nach dem Gebrauch auch wieder ordentlich abgestellt. Ein Anwohner berichtet nun, wie ein E-Scooter seinen Einkauf vereitelt.
22.12.2019, 21:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter
Wie E-Scooter einen Einkauf in Schwachhausen vereitelten

E-Scooter – sollten sie im Weg stehen – einfach wegzutragen, davon rät das Ordnungsamt ab, denn die Gefährte seien 20 Kilogramm schwer und mit einer Alarmanlage gesichert.

Jürgen Hinrichs

Rund 600 E-Scooter stehen seit Kurzem in Bremen bereit, um gegen Gebühr ausgeliehen zu werden. Nicht alle werden allerdings nach Gebrauch so abgestellt, wie es sich die übrigen Verkehrsteilnehmer wünschen würden. Gerhard Bach aus Schwachhausen etwa sah sich jüngst außerstande, in seinem Auto den geplanten Wocheneinkauf anzutreten, da ein geparkter E-Scooter seine Ausfahrt blockierte.

Angesichts der für Bremen noch recht neuen Form der Fortbewegung sei guter Rat zunächst einmal teuer gewesen, berichtet Bach. Er habe sich daher an die Polizei gewandt, doch die habe ihm mitgeteilt, dass Vergehen dieser Art nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fielen. Bach möge das Elektrovehikel einfach wegschieben, habe es geheißen. Als Bach auf die Wegfahrsperre verwiesen habe, sei ihm empfohlen worden, den E-Scooter beiseite zu tragen und anderswo abzustellen.

Lesen Sie auch

Das aber habe er abgelehnt, so Bach. Fremdes Hab und Gut einfach weg zu schaffen, sei schließlich nicht erlaubt – und außerdem sei er zu alt dafür, argumentierte er. Auf seine Frage hin, wer denn zuständig sei, wenn nicht die Polizei, sei er an das Ordnungsamt verwiesen worden, was für Bach angesichts der fortgeschrittenen Stunde wenig erfolgversprechend geklungen habe. Dann schon eher der zweite Vorschlag, einfach direkt beim Anbieter anzurufen. Eine Durchwahl habe sich auf dessen Internetseite allerdings nicht finden lassen, sondern lediglich das Angebot, nach erfolgter Registrierung eine E-Mail zu schreiben.

Klare Spielregeln für E-Scooter

Bach findet, dass mehr Transparenz für Fälle wie diesen angezeigt wäre. Auf der Homepage der Bremer Verwaltung heißt es dazu, die Vermietung von E-Scootern sei mit „klaren Spielregeln“ ausgestaltet und gestatte unter anderem dem Ordnungsamt ein frühzeitiges Eingreifen bei Fehlverhalten. „Die Regelungen sollen die chaotischen Zustände vermeiden, die in anderen Kommunen durch eine zu leichtfertige Erlaubniserteilung entstanden sind“, ist dort nachzulesen. Das betreffe sowohl die Verkehrssicherheit als auch das Abstellen der E-Scooter. Der Anbieter müsse demnach vor Ort eine Ansprechperson bereitstellen, die bei Behinderungen kurzfristig einschreite.

Auf Nachfrage des STADTTEIL-KURIERS ist zunächst von der Polizei zu erfahren, dass für verkehrswidrig abgestellte E-Scooter „originär das Ordnungsamt zuständig ist“. Das Ordnungsamt bestätigt diese Darstellung weitestgehend. Falsch geparkte E-Roller könnten von Bürgern entweder per E-Mail (Ordnungsdienst@ordnungsamt.bremen.de) oder über die Beschwerdehotline 36 11 23 40 ans Ordnungsamt gemeldet werden. Um diesen Meldungen zielgerichtet nachgehen zu können, sei es sinnvoll, Standort, Zeitpunkt und Art der Beeinträchtigung möglichst genau anzugeben.

Lesen Sie auch

Als hilfreich habe sich auch das Übersenden von Fotos erwiesen. Das Ordnungsamt übermittele diese Informationen dann an den jeweiligen Betreiber Voi oder Tier weiter, die sich sodann um die Abholung des Vehikels kümmern würden. Die Zuständigkeit des Ortsamtes ende allerdings, wenn Gefahr im Verzug sei, teilt die Behörde noch mit. Dann sei die Polizei gefragt, die das auf Nachfrage bestätigt. Davon, einen E-Scooter einfach beiseitezuschieben oder zu tragen, rät man beim Ordnungsamt ab. Zum einen seien die Roller alarmgesichert und zum anderen gut und gerne 20 Kilogramm schwer.

Weitere Informationen

Um falsch geparkte E-Scooter abholen zu lassen, könne der jeweilige Anbieter auch direkt kontaktiert werden. Voi sei unter Telefon 040 / 4 11 12 00 00 oder E-Mail an support@voiapp.io zu erreichen, Tier unter Telefon 030 / 56 83 86 51 oder E-Mail an support@tier.app. Um einen umfassenden Überblick über die Beschwerdelage zu ermöglichen, sei es dabei sinnvoll, das Ordnungsamt gegebenenfalls in CC zu setzen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+