Solidaritätslauf Auf zur Venus Darum engagiert sich Birgit Klaus für die Bremer Krebsgesellschaft

Erst als sie selber betroffen gewesen ist, hat Birgit Klaus die Bremer Krebsgesellschaft kennengelernt. Deren Hilfe und der Austausch mit Betroffenen haben ihr sehr geholfen. Nun arbeitet sie ehrenamtlich mit.
13.09.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Darum engagiert sich Birgit Klaus für die Bremer Krebsgesellschaft
Von Ulrike Troue

"Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man alles in sich hinein frisst", sagt Birgit Klaus. Die 59-Jährige weiß, wovon sie spricht. Sie war selbst an Brustkrebs erkrankt und hat erlebt, „wie einem von einer Minute auf die andere der Boden unter den Füßen weggezogen wird“. Die in der Vahr lebende Verwaltungsangestellte ist eine Kämpfernatur. „Ich wollte nicht den Kopf in den Sand stecken“, erinnert sie sich an ihren inneren Handlungsdruck zurück, nachdem sie die Brustkrebs-Diagnose nach dem Screening zur Früherkennung 2016 erhalten hatte. „Ich habe mir gesagt: Da muss ich irgendwie durch.“

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren