Über die drei Kilometer

48. Himmelfahrtslauf: Themsen von der LG Bremen-Nord vorne

Frank Themsen von der LG Bremen-Nord hat sich beim 48. Himmelfahrtslauf der Sportfreunde Heilshorn mit der drei Kilometer-Distanz begnügt. Diesen Wettbewerb gewann der Nordbremer Routinier in 10:24 Minuten.
04.06.2019, 15:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
48. Himmelfahrtslauf: Themsen von der LG Bremen-Nord vorne

Frank Themsen (LGN) war über die drei Kilometer-Distanz im Einsatz.

Golenia

Frank Themsen von der LG Bremen-Nord hat sich beim 48. Himmelfahrtslauf der Sportfreunde Heilshorn mit der drei Kilometer-Distanz begnügt. Diesen Wettbewerb gewann der Nordbremer Routinier auch in einer Zeit von 10:24 Minuten – mit einem Vorsprung von 26 Sekunden auf Dirk Briese vom Team „Das rote Sofa“.

Meike Brandt (TV Grohn) setzte sich in 15:04 bei den Frauen W45 durch. Gerrit Becker (TuSG Ritterhude) siegte zudem in 14:10 Minuten bei den Männern M30. Marielena Schlemminger (Radsport Schwanewede) behauptete sich in 14:43 Minuten bei den Mädchen U12. Ihr Vater Ralf Schlemminger belegte in 14:43 Minuten hinter Frank Themsen den zweiten Platz bei den Männern M50. Dies gelang auch Finn Sperling (TV Schwanewede) bei den Jungen U14 (13:08). Auch Kerrin Peters (SG Platjenwerbe) wurde in 20:18 Minuten Zweite bei den Frauen W55. Simon Scholze (FSC Stendorf) holte bei den Männern M40 ebenso Silber (16:15). Ritterhudes Matti Oesten (17:02) sowie Dirk Oesten (17:03) beanspruchten die Ränge zwei bei den Jungen U12 beziehungsweise drei bei den Männern M50.

Über die fünf Kilometer wartete Ilse Röth vom Lauftreff (LT) des TV Schwanewede mit einer Zeit von 27:26 Minuten mit Rang eins bei den Frauen W60 auf. André Tanski (SG Marßel) triumphierte zudem in 23:53 Minuten bei den Männern M55. Gerhard Hoppe (SG Platjenwerbe) freute sich in 32:06 Minuten über den Sieg bei den Männern M70. Schwanewedes Alina Wartenberg und Pia Jürgens siegten in 35:35 beziehungsweise 35:36 Minuten in der weiblichen Jugend U16 und U18. Deren Klubkollege Jannis Wartenberg fand sich bei den Jungen U14 in 30:02 Minuten auf Position zwei wieder. Der Nordbremer Adolf Weigelt (ohne Verein) ergatterte in 37:13 Minuten Gold bei den Männern M80.

Lars Sonnberg (LG Bremen-Nord) bejubelte in 39:43 Minuten Rang drei in der Gesamtwertung über die zehn Kilometer. Stefan Fuchs vom LT des TV Schwanewede positionierte sich in 45:07 Minuten auf Platz drei der Männer M50, während sein Klubkamerad Kai Garbe in 48:51 Minuten Silber bei den Männern M30 verbuchte. „Pünktlich zum Start der zehn Kilometer ließ der Regen nach. So wurde es ein schöner Lauf durch den Wald“, teilte Felix Richter-Hebel mit. Der vereinslose Nordbremer wartete mit einem Sieg bei den Männern M70 auf. „In einer Zeit von 53:56 Minuten war ich dabei eine halbe Minute schneller als 2018“, so Richter-Hebel. Paul Schissler aus Lemwerder (Sparkasse Bremen) entschied den Wettbewerb der Männer M65 in 51:37 Minuten vor Werner Stamm von der TuSG Ritterhude (56:19) für sich.

Schwanewedes Jens Greulich musste im Halbmarathon in der Gesamtwertung in starken 1:35:21 Stunden nur dem Spitzenläufer Oliver Sebrantke (LC Hansa-Stuhr) um drei Sekunden den Vortritt geben. Anita Cordes (SG akquinet Lemwerder) heimste in 1:38:15 Stunden die Silbermedaille bei den Frauen W40 ein. Für Arndt Petersen (ASV Ihlpohl) wurde in 1:56:42 Stunden Platz drei bei den Männern M45 notiert. Hans-Jürgen Büse (HSG Schwanewede/Neuenkirchen) musste sich in einer Zeit von 2:34:27 Stunden bei den Männern M65 nur Siegfried Horn (VSK Osterholz-Scharmbeck) beugen. „Ich habe mir mein Rennen gut eingeteilt. Die letzte Runde war aber dennoch sehr hart“, sagte Hans-Jürgen Büse, der sonst eher kürzere Strecken absolviert. Ihm hätten die Passagen mit Schottersteinen Probleme bereitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+