Traditionslokal Von 1898 bis heute: Die "Strandlust" im Wandel der Zeit

1898 eröffnete das „Etablissement Strandlust“, damit begann eine lange und bewegte Geschichte. Eine kleine Reise durch die Geschichte des Traditionshotels im Bremer Norden.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von 1898 bis heute: Die
Von Patrick Reichelt

Das Traditionslokal "Strandlust" in Bremen-Vegesack hat eine lange und bewegte Geschichte. Im Juli 1898 wurde das von den Architekten Klingeberg und Weber entworfene „Etablissement Strandlust“ eröffnet. Ein großer Saal mit Galerie und Bühne, mehrere Klubräume sowie ein Restaurant lockten von nun an zahlreiche Gäste. Die Strandlust verfügte über eine großzügige Gartenanlage, mehrere Hallen und einen Musikpavillon. Im Jahr 1945 beschlagnahmte die amerikanische Besatzungsmacht die Strandlust und gab sie bis 1948 nach und nach wieder an die Bevölkerung zurück. Es folgten zahlreiche Umbaumaßnahmen, sodass sich der Charakter immer wieder veränderte.

Ab März 2020 wurde das große Haus an der Weser wegen der Corona-Pandemie von einer Storno-Welle überzogen: Privatfeiern, Firmenveranstaltungen, Zimmerbuchungen und Tischreservierungen – alles abgesagt. Mitte März ließ der Pächter das Restaurant schließen, Anfang April stellte er den Insolvenzantrag.

Hoffnung auf die Wiederbelebung keimte Anfang 2022 auf: Senat und Eigentümerinnen unterzeichneten Ende Januar eine Absichtserklärung, die einen Abriss und Neubauten auf dem Gelände vorsieht – und letztlich die Eröffnung einer "Neuen Strandlust" auf den Weg bringen soll. 

Wir nehmen Sie mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Hotels "Strandlust" in Bremen.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren