Fußball-Bezirksliga Bremen

Der 1. FC Burg bleibt auf Kurs

Immerhin 150 Zuschauer wollten das Derby in der Fußball-Bezirksliga Bremen zwischen dem Blumenthaler SV II und der SG Aumund-Vegesack II sehen (3:2).
09.09.2019, 15:59
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Der 1. FC Burg bleibt auf Kurs

Farges Christian Bohnhardt musste eine verdiente 3:6-Niederlage in Surheide hinnehmen.

Maximilian von Lachner

Bremen-Nord. Immerhin 150 Zuschauer wollten das Derby in der Fußball-Bezirksliga Bremen zwischen dem Blumenthaler SV II und der SG Aumund-Vegesack II sehen. Die Platzherren setzten sich dabei knapp mit 3:2 durch. Der 1. FC Burg brachte zudem dem SC Lehe-Spaden mit einem 4:2-Erfolg in der Fremde die erste Saison-Schlappe bei und behauptete somit seine Tabellenführung. Sehr gerne aufsteigen würde auch der TuSpo Surheide, der die TSV Farge-Rekum mit 6:3 in die Schranken verwies.

Leher TS II – TSV Lesum-Burgdamm 7:3 (3:1): Lesums Trainer Erkan Köseler beklagte die vielen individuellen Fehler seiner Mannschaft. Alleine Iyere Gadwin habe mit drei Böcken drei Gegentore eingeleitet. „Das, was in Schwachhausen noch so gut in der Abwehr war, hat nun überhaupt nicht mehr geklappt“, beklagte sich Köseler. „Die Leher haben es zwar gar nicht mal so schlecht gemacht, sich aber mit ihrer Härte an der Grenze des Erlaubten befunden“, teilte Erkan Köseler mit. Lehes Sascha Richter habe die Grenzen mit einem ungeahndeten Ellenbogencheck gegen Iyere Gadwin sogar überschritten.

„Der Schiedsrichter war eine Katastrophe. Das war aber nicht ausschlaggebend für unsere Niederlage“, räumte Köseler ein. Mit einem Weitschuss glückte Alex Patehe das 1:3 (31.). Patehe war es auch, der eine schöne Kombination über Nico Fittkau und Ayub Adnan zum 2:7 vollstreckte. Fittkau vermochte berufsbedingt nur in der zweiten Hälfte aufzulaufen und brachte auch noch ein weiteres Ehrentor an. „Trotz des Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden sind wir mit 18 Mann angereist. Darauf lässt sich aufbauen“, sagte Erkan Köseler.

Blumenthaler SV II – SG Aumund-Vegesack II 3:2 (2:1): Die Gäste besaßen zwar mehr Spielanteile, waren aber meist mit ihrem Latein am gegnerischen 16-Meter-Raum am Ende. „Es war ein sehr schönes Spiel von beiden Mannschaften“, bilanzierte SAV-II-Coach Dave Kankam. Marco Suchan suchte mit einer Hereingabe Blumenthals Spielertrainer Daniel Rosenfeldt und fand Franklin Godfavor, der mit einem Eigentor das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Dann kam Rosenfeldt zu Fall, nachdem er bereits Vegesacks Torwart Stephan Wiese umkurvt hatte.

„Das war ein klarer Elfmeter“, versicherte Daniel Rosenfeldt. Der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. Aus Sicht von Dave Kankam zu Recht: „Stephan hat noch zurückgezogen.“ Dank eines Angriffs über links holte Kevin Jones aber das 2:0 nach. Nach Foul von Torben Vopalensky an Ebrima Bojang verkürzte Poorya Torabi per Elfmeter auf 1:2.

Auf Vorarbeit von Daniel Rosenfeldt stellte Neuzugang N`Yanvi Hanssah Akposso aber kurz nach dem Wiederanpfiff den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. „Wir haben unsere Konter gut ausgespielt“, frohlockte Rosenfeldt. Ebrima Bojang sorgte auf Vorleistung von Poorya Torabi mit dem 2:3 eine Viertelstunde vor dem Ende aber noch einmal für Spannung. „Unsere Abwehr hat aber ansonsten gut gestanden“, betonte Blumenthals Daniel Rosenfeldt. Deshalb schaukelten die Hausherren ihren knappen Vorsprung auch über die Runden. „Unsere sehr junge Mannschaft findet sich langsam“, urteilte Dave Kankam, der gleich auf ein halbes Dutzend A-Junioren zurückgriff – die Gegner hätten dadurch einen Erfahrungsvorsprung.

SC Lehe-Spaden – 1. FC Burg 2:4 (0:2): Der Spitzenreiter führte bereits mit 4:0, ehe die Bremerhavener mit zwei Foulelfmetern noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben. Vor dem 1:4 hielt Benett Heimer seinen Gegenspieler fest. Den zweiten Strafstoß verursachte Henning Sehn. Der Erste begann schwungvoll, doch Julian Kubicek vergab zunächst zweimal freistehend vor SC-Schlussmann Kim Willmann. Deshalb musste schon ein Eigentor für das 1:0 herhalten. Timo Graße verlängerte eine Ecke von Ömer Aydogdu ins eigene Netz. Dann hatte auch Julian Kubicek das richtige Zielwasser intus. Der Angreifer vollendete eine Ballstafette über Niklas Siednburg und Yasin Caliskan zum 2:0. Benett Heimer erhöhte mit einer Einzelleistung auf 3:0, ehe Julian Kubicek das 4:0 besorgte. „Unser Torhüter Muammer Eren hat uns im Eins-gegen-Eins vor einem Rückstand bewahrt“, sagte FCB-Trainer Sascha Steinbusch.

TuSpo Surheide – TSV Farge-Rekum 6:3 (2:1): Auf Vorlage von Christian Bohnhardt glich Nico Gnutzmann zum 1:1 für die ersatzgeschwächten Gäste aus. Doch im Anschluss zog der Titelaspirant auf 5:1 davon. „Die Surheider haben es echt gut gemacht und waren einfach eine Klasse besser“, zeigte sich TSV-Coach Malte Golla als fairer Verlierer. Jonathan Schäfer nahm die Kugel gekonnt in der Mitte an und leitete diese in einer Bewegung mit dem Außenrist zum 2:5 in die lange Ecke weiter. Das 3:6 markierte Simon Uhlhorn nach einem Eckball von Christian Bohnhardt. Christian Bohnhardt verpasste mit einem 40-Meter-Schuss ans Lattenkreuz über den zu weit vor seinem Kasten befindlichen TuSpo-Keeper auch nur ganz knapp ein viertes TSV-Tor. „Ich bin trotz der Niederlage mit unserem Spiel zufrieden. Schließlich will Surheide unbedingt hoch“, resümierte Malte Golla.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+