Podcast mit Jan Böhmermann und Olli Schulz "Fest & Flauschig" in Vegesack: Wenn Satire auf Heimatliebe trifft

Der Comedy-Podcast „Fest & Flauschig“ gehört zu den beliebtesten deutschlandweit. Jan Böhmermann und Olli Schulz haben zwei Folgen jetzt vor Vegesacker Publikum aufgezeichnet.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anna Prigge

„Herzlich willkommen zum großen Weihnachtsfestival der guten Laune: Once upon a time in Vegesack“, begrüßt der Satiriker Jan Böhmermann die 1200 Fans, die für zwei Liveaufnahmen des Spotify-Podcasts von ihm und seinem Kollegen Olli Schulz gekommen sind. Für Böhmermann bedeutet das die Rückkehr in seine Heimat, sogar genau an den Ort, an dem er vor 30 Jahren das erste Mal auf der Bühne stand: im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus.

Seit drei Jahren zeichnen Jan Böhmermann und Olli Schulz, der durch seine Musik und regelmäßigen Auftritte in Fernsehsendungen von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, bekannt geworden ist, ihren Comedy-Podcast „Fest & Flauschig“ zur Weihnachtszeit vor Publikum auf. Nach zweimal Berlin und einmal Bochum fand der Weihnachtszirkus jetzt in Böhmermanns Heimat statt. Die Tickets für die Aufzeichnung des Audioformats, das weltweit auf Platz vier der beliebtesten Podcasts rangiert, waren nach 15 Sekunden ausverkauft. Um mehr Fans die Möglichkeit zu bieten, live dabei zu sein, wurden zwei Sonderfolgen aufgenommen.

Lesen Sie auch

In der vierstündigen Sendung bleibt Böhmermanns „Liebe des Lebens“, sein Heimatstadtteil Vegesack, der Hauptgesprächsgegenstand. Die Fans feiern es. Es ist diese Heimatverbundenheit, die sie an ihrem „Böhmi“ schätzen. Olli Schulz, der aus Hamburg kommt und nun Vegesack kennenlernen darf, stellt zu Beginn der ersten Show fest: „Es kommt nur ganz selten vor, dass jemand aus der A-Promi-Liga so einen Einblick in seine Heimatstadt gibt.“

Orte der Kindheit

Tatsächlich liegt es Böhmermann sehr am Herzen, seinen Fans Vegesack vorzustellen. Vor Showbeginn hatte er bereits seine 644 000 Abonnenten auf Instagram mit auf eine Reise durch seine Heimat genommen. In kurzen Videos stellte er die Wahrzeichen und Geschichte Vegesacks sowie Orte seiner Kindheit und Jugend vor.

Ein besonderer Ort ist dabei das Bürgerhaus, in dem „Böhmi“ viele Stunden im Kinderzirkus „Tohuwabohu“ verbracht hat. „Genau hier auf der Bühne hatte ich vor dreißig Jahren meinen allerersten Auftritt überhaupt“, erzählt der Satiriker. Dieser Moment ist auf einem Foto seines Instagram-Accounts festgehalten, auf dem er als Elfjähriger im Clownskostüm Gewichte hebt. Vor dem 600-köpfigen Publikum stellt er an diesem Abend, angefeuert von Olli Schulz' Lachen, diese Szene nach und stemmt Gewichte in die Luft.

Der Zirkus „Tohuwabohu“ ist an diesem Abend Teil des Podcast-Programms: Zehn Artistinnen führen im Bürgerhaus mehrere Kunststücke auf. Die Zuschauer sind begeistert. „Das war wirklich cool, dass wir heute auftreten durften“, sagt Akrobatin Silja Eberz. Und ihre Zirkuskameradin Darleen Meger betont: „Wir haben uns besonders gefreut, vor einem Publikum aufzutreten, das uns nicht kennt.“

Auch in der zweiten Show schenkt Böhmermann dem Stadtteil Beachtung. Er bittet die beiden Vegesacker Jungen Jan Vielstich und Mirko Vopalensky auf die Bühne des Bürgerhauses. „Wir sind Repräsentanten des Stadtteils und der maritimen Tradition Vegesacks“, erklären die beiden dem Publikum, von dem die Mehrheit weder aus Vegesack noch aus Bremen kommt. „Es macht Spaß, zu sagen, wir sind Vegesack“, berichten die Vegesacker Jungen zu „Böhmis“ Freude.

Der Erlös der Podcast-Weihnachtsfolgen werden an vier Organisationen gespendet, die die Moderatoren ausgewählt haben. Die Einnahmen durch den Ticketverkauf kommen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BDA), dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., der Lichtblick Seniorenhilfe e.V. und dem Naturschutzbund Deutschland zugute.

Im Rahmen der beiden Sendungen präsentieren Jan Böhmermann und Olli Schulz acht persönliche Gegenstände, die sie im Internet versteigern wollen. So ist ein chinesischer Kalender aus dem Restaurant Aumunder Garten dabei. „Da war ich heute Mittag essen“, erzählt der Vegesacker dem lachenden Publikum.

Bosse auf der Bühne

In der zweiten Sendung erwartet die Zuschauer dann ein Überraschungsgast. Der Sänger Bosse betritt unter Jubelrufen die Bühne. Nachdem die drei sich über das Leben in einer Kleinstadt ausgetauscht haben, führen sie eine Live-Auktion durch. Das Publikum hat die Möglichkeit, Teile des Bühnenarrangements zu erwerben. Alle Einnahmen der Versteigerungen werden ebenfalls an karitative Einrichtungen gespendet.

Die Begeisterung für den erfolgreichen Comedy-Podcast war nicht nur im Ticketverkauf ablesbar, sondern ist auch im Saal des Bürgerhauses zu spüren. „Ich höre den Podcast jede Woche“, berichtet eine Kölnerin, die extra wegen der Sendung angereist war. Auch die Zirkusartistinnen Silja Eberz und Darleen Meger müssen bei den Witzen der beiden Unterhalter immer wieder lachen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+