Fußball

Spätes Tor von Manuel Broekmann

SG Aumund-Vegesack rettet in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Punkt beim FC Union 60 - 2:2
13.09.2020, 19:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Spätes Tor von Manuel Broekmann
Frank Thomas Koch

Vegesack. Boris Cordes schloss Manuel Broekmann liebevoll in die Arme und hob diesen so hoch er konnte. In der dritten Minute der Nachspielzeit bugsierte der Linksverteidiger den Ball nach einer Ablage von Abdullah Basdas doch noch zum viel bejubelten und auch leistungsgerechten 2:2 für die SG Aumund-Vegesack im Match der Fußball-Bremen-Liga beim FC Union 60 in die lange Ecke.

„Wir haben noch einmal alles auf eine Karte gesetzt und wurden dafür belohnt“, atmete SAV-Trainer Björn Krämer direkt nach Schlusspfiff auf. Mit der Vorstellung seiner Mannschaft im ersten Abschnitt war er nicht besonders zufrieden. „Wir wussten, dass Union kompakt im Zentrum steht und wollten vermehrt über die Flügel kommen. Wir haben die Räume auf den Außen aber nicht gut genutzt“, stellte Krämer fest. Sein Team sei auch in der ersten Hälfte insgesamt nicht richtig da gewesen. „Wir sind immer einen Schritt zu spät gekommen. Die Offensive hat sich auf die Defensive verlassen und umgekehrt“, kritisierte Björn Krämer. So verhielt es sich auch beim Führungstor der Gastgeber. FC-Mittelstürmer Robin Kalbhenn nutzte eine schöne Hereingabe von Amadou Jaiteh zum 1:0 für das Heimteam (17.).

Nach etwas mehr als einer halben Stunde steckte Marcel Burkevics die Kugel auf der anderen Seite zu Abdullah Basdas, der zum 1:1 ausglich. Die Löcher in der SAV-Defensive blieben aber bestehen. Amadou Jaiteh wuchtete den Ball nach einer Linksflanke von Jakob Raub freistehend drüber (35.). Fünf Minuten hiernach geriet ein Zuspiel von Niklas Ordenewitz von links auf Jakob Raub ein wenig zu ungenau. Im Gegenzug war der eingewechselte Mola Lamine Khan bereits an FC-Keeper Marc-Adrian Zongos vorbei, ehe ihm Jendrik Löschner noch den Ball abluchste. Drei Minuten vor dem Pausentee probierte es Ordenewitz wieder mit einer Flanke vom linken Flügel. Amadou Jaiteh schoss jedoch drüber. „Zum Glück ist gleich Pause“, stöhnte Björn Krämer an der Seitenlinie.

Die Grün-Weißen kamen fünf Minuten vor ihrem Gegner wieder aus der Kabine und ließen auf Anhieb erkennen, dass sie im zweiten Durchgang mehr Gas geben wollen. Mola Lamine Khan ging nun vorne voll drauf und eroberte sich prompt jeweils das Leder. Nach 65 Minuten schaltete sich Manuel Broekmann nach einem schönen Doppelpass mit Marcel Burkevics auch mal mit in den Angriff der Gäste ein. Abdullah Basdas gelang es aber nicht, Marc-Adrien Zongos per Kopf zu überwinden. „Geht an die Grenze“, pushte Björn Krämer noch einmal seine Schützlinge.

Zehn Minuten vor dem Ende entwischte Joker Lucca Biermann Manuel Broekmann auf der rechten Seite und bediente mit seiner Flanke maßgerecht den erst 60 Sekunden zuvor eingewechselten Hendrik Suling. Dieser köpfte ohne Mühe zum 2:1 für Union ein. Kurz darauf tauchte Clifford Stecher nach einem langen Ball von SAV-Mannschaftsführer Christian Böhmer unbedrängt vor dem gegnerischen Kasten auf. Dessen nicht gut ausgeführter Lupfer stellte aber kein Problem für Zongos dar. Der Gast tat sich ohne echten Angreifer aber ansonsten recht schwer, sich gute Möglichkeiten herauszuspielen. Ein Schuss von Abdullah Basdas geriet zu zentral (89.). In Überzahl – Unions Falk Marquart hatte wegen Meckerns Gelb-Rot gesehen – klappte es aber noch mit dem Ausgleich. „Auch wenn wir es vorne gut gemacht haben, fehlt uns ein Stürmer“, erklärte Björn Krämer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+