Rauchentwicklung im Keller

Schule Fährer Flur evakuiert

Letztlich ging alles glimpflich ab: Die Schule Fährer Flur ist am Montagmittag evakuiert worden. Ursache war ein technischer Defekt an einer Lampe, durch den es zu einer Rauchentwicklung kam.
26.10.2020, 15:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller
Schule Fährer Flur evakuiert

Die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort, musste aber letztlich nicht löschen.

Marcel Kusch/DPA

Vegesack. Zu einem Einsatz in der Schule Fährer Flur ist die Feuerwehr am Montag um 13 Uhr alarmiert worden. Kurz vor Schulschluss gegen 12.50 Uhr hatte die Rauchwarnanlage in der Schule angeschlagen. Der Hausmeister und ein Kollege stellten im Keller Rauchschwaden und Rauchgeruch fest und veranlassten zusammen mit der Schulleitung umgehend die Evakuierung des Gebäudes.

Als die Feuerwehr eintraf, war die Schule bereits geräumt. Schüler und Lehrkräfte hatten sich auf einem Platz hinter der Schule gesammelt. Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr machten sich im Keller auf die Suche nach der Brandursache und setzten dabei auch eine Wärmebildkamera ein. Als Ursache wurde nach Angaben der Feuerwehr Bremen ein Schmorbrand an einer eingeschalteten Leuchtstoffröhre im Keller festgestellt. Es sei von einem technischen Defekt auszugehen. Die Kellerräume wurden von den Einsatzkräften anschließend gelüftet. Gegen 13.45 Uhr rückten die letzten Brandschützer bereits wieder vom Einsatzort ab.

Die Feuerwehr war mit 13 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort. Neben Kräften der Berufsfeuerwehr aus den Feuerwachen 1, 4, 5 und 6 waren auch Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehren Blumenthal und Schönebeck im Einsatz. „Grundsätzlich gehen wir bei einer Alarmierung Kellerbrand mit einem größeren Aufgebot vor“, heißt es dazu vonseiten der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Bremen. Die Polizei hatte die Straße Fährer Flur für die Dauer des Einsatzes abgesperrt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+