Deutschlandpokal

Knapp am Treppchen vorbei

Im südhessischen Fischbach trafen sich die besten Paare der Hauptgruppe II S-Latein, um den Deutschlandpokal auszutanzen. Mit dabei waren auch die Titelverteidiger Fabian Geukens und Julia Mindermann.
29.11.2019, 14:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell
Knapp am Treppchen vorbei

Julia Mindermann und Fabian Geukens konnten den Titel nicht verteidigen.

Tovkac

Im südhessischen Fischbach trafen sich die besten Paare der Hauptgruppe II S-Latein, um den Deutschlandpokal dieser Startklasse auszutanzen. Mit dabei waren auch die Titelverteidiger Fabian Geukens und Julia Mindermann von der TSG Ars Nova Verden, dem Kooperationsverein des TTK Grün-Weiß Vegesack.

Nach etlichen kurzfristigen Absagen blieben nur 13 Paare übrig, die den deutschen Meistertitel in den Tänzen Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive für sich gewinnen wollten. Geukens/Mindermann wurde schnell klar, dass die Titelverteidigung schwer werden würde. „Es sind etliche sehr starke, routinierte Paare dazu gekommen. Daher wussten wir, dass es eng werden könnte“, berichtete Fabian Geukens, der sich mit seiner Partnerin in den vergangenen Wochen intensiv auf das Turnier vorbereitet hatte.

Nach einer Vorrunde und dem Semifinale waren Geukens/Mindermann das einzige Paar aus der letztjährigen Endrunde, welches sich auch in diesem Jahr für das Finale qualifizieren konnte. Bis dahin gewohnt souverän aufgetreten, zeigte das Duo im Finale sich doch von der starken Konkurrenz beeindruckt und konnte trotz guter Performance, nicht die gewohnte Leichtigkeit abrufen. Trotz einiger Bestnoten – einige Wertungsrichter sahen Geukens/Mindermann an der Spitze – reichte es in der Endabrechnung in diesem sehr leistungsstarken Feld nur für den vierten Platz.

„Wir sind mit unserer Leistung dennoch zufrieden und werden im nächsten Jahr wieder angreifen“, meinte Julia Mindermann und die Trainerin Imke Teuchert fügte hinzu: „Auf diesem Niveau ist durchaus auch der Stil der Paare ein Faktor, der das Ergebnis beeinflusst. Ich bin sehr stolz auf Fabian und Julia. Sie sind zur Zeit unser höchstklassigstes Paar und haben sich mittlerweile gut in der Sonderklasse etabliert. Jetzt geht es weiter darum, sich unter den besten Paaren Deutschlands nach vorne zu arbeiten.“

Zunächst steht aber nun das Formations-Tanzen im Vordergrund und so gehen Geukens/Mindermann mit der A-Formation des Team Ars Nova in die nächste Trainingsphase. Die Generalprobe findet dann am Sonntag, 22. Dezember, um 15.30 Uhr mit einigen anderen Mannschaften in der Olympiahalle in Syke statt. Am Wochenende (18. und 19. Januar 2020) richtet das Team Ars Nova zudem die Auftakt-Turniere der Regionalliga und Landesliga Gruppe B aus. Da wollen Geukens/Mindermann mit ihrem Team und einer neuen Musik und Choreografie ihr Können unter Beweis stellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+