SG Aumund-Vegesack

SG Aumund-Vegesack geht erneut leer aus

Die Vegesacker Bremen-Liga-Kicker um Trainer Björn Krämer kassierten beim niedersächsischen Landesligisten TSV Ottersberg, und unterlagen letztlich mit 1:2 (0:1).
12.08.2020, 15:58
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell
SG Aumund-Vegesack geht erneut leer aus

Alexander Schlobohm (Mitte, mit Ball hier im Spiel gegen Hastedt) erzielte in Ottersberg das Ehrentor.

Christian Kosak

Nach dem anstrengenden Rotenburger Trainingslager, das eingebettet war mit dem Freundschaftsspiel gegen den Rotenburger SV (1:4), hatte der Fußball-Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack nach einer kurzen Erholungspause eine weitere Testpartie vor der Brust. So gastierten die Mannen um Trainer Björn Krämer beim niedersächsischen Landesligisten TSV Ottersberg, und unterlagen letztlich mit 1:2 (0:1).

Auf dem Ottersberger Rasenplatz stand es in der ersten 45 Minuten lange 0:0. Doch dann klingelte es doch noch einmal kurz vor dem Pausenpfiff des Schiedsrichters Bilel Bourkhis, weil dem jungen Vegesacker Innenverteidiger Luca Maximilian Seidel ein sehr unglückliches Eigentor unterlief (44.). Auf der anderen Seite hatte Dennis Tesch noch eine gute Möglichkeit.

In der zweiten Halbzeit brachte Björn Krämer wieder, wie zwei Tage zuvor gegen den Oberligisten Rotenburg, frische Kräfte. So erhielten gleich nach Wiederanpfiff Marius Bosse (für Lennart Kettner), Alexander Schlobohm (für Christian Böhmer), Alexander Ifebuzor (für Dennis Tesch) und Torwart Stephan Wiese (für Jan Niklas Dähne) neue Bewährungsproben. Zwölf Minuten später wurden aufseiten der Gäste noch Ali Dag (für Mehmet Polat) und Boris Osei Bonsu Cordes (für Clifford Stecher) gebracht – doch aus Sicht der Nordbremer brachte das nichts Zählbares ein. Ganz im Gegenteil: Die Ottersberger konnten in der 58. Minute sogar noch auf 2:0 durch Martin Jandt erhöhen. In Minute 72 folgte beim Nordlicht die Auswechslung sieben und acht – Giancarlo Cristescu (für Marcel Burkevics) und Lokman Abdi (für Mola Lamine Khan) – und drei Minuten später konnten dann auch die Vegesacker Akteure sich über einen Treffer freuen. Alexander Schlobohm hieß bei den Gästen der erfolgreiche Kopfball-Torschütze, der dem Ex-SAV-Schlussmann Marvin Ekuase beim Tor zum 1:2-Endstand keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Die Vorarbeit leistete Marius Bosse mit einem gekonnten Diagonalpass. Am Ende war Krämer nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in Hälfte eins. Besser wurde es dann in Abschnitt zwei. „Wir haben wieder viel ausprobiert, waren aber auch zu unkonzentriert. Mitte der zweiten Halbzeit haben wir eine zweite Luft bekommen, waren zwingender – aber letztlich reichte es nicht mehr zum Remis“, ergänzte Krämer.

Nach weiteren Trainingseinheiten unter der Woche versucht die SG Aumund-Vegesack, nach zwei Testspiel-Niederlagen in Folge, nun an diesem Sonnabend, 15. August, gegen Ham United (Oberliga Hamburg) wohl in Rotenburg und am darauffolgenden Sonntag, 23. August, 11 Uhr, beim SV Blau-Weiß Bornreihe (Landesliga Lüneburg) – nach dem 7:0 gegen den Landesligisten TS Woltmershausen – den nächsten Sieg einzufahren.

Das SAV-Aufgebot gegen TSV Ottersberg: Dähne; Kolek, Böhmer, Seidel, Kettner, Khan, Tesch, Burkevics, Stecher, Polat, Sarikaya; eingewechselt wurden: Wiese; Dag, Cordes, Cristescu, Abdi, Bosse, Schlobohm, Ifebuzor.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+