SG Aumund-Vegesack

Abdullah Basdas trifft dreifach

Nach einer knappen 1:0-Halbzeitführung behauptete sich der Fußball-Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack im Freundschaftsspiel gegen den Gastgeber TS Woltmershausen noch mit 7:0.
05.08.2020, 16:42
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell
Abdullah Basdas trifft dreifach

Der SAV-Akteur Abdullah Basdas erzielte im Testspiel in Woltmershausen drei Tore.

Reiner Tienken

Nach einer knappen 1:0-Halbzeitführung behauptete sich der Fußball-Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack im Freundschaftsspiel gegen den Gastgeber TS Woltmershausen noch mit 7:0. Gegen die Stadtbremer, die in der Landesliga Bremen in der abgebrochenen Saison 2019/20 den siebten Tabellenplatz belegten, ragte bei den Nordbremern der dreifache Torschütze Abdullah Basdas etwas heraus, zwei Tore konnte in der zweiten Halbzeit aber auch noch sein Teamkollege Ali Dag erzielen.

32 Minuten brauchte auf der Sportanlage in Pusdorf der Favorit aus Bremen-Nord, bis der erste Treffer bejubelt wurde. Der SAV-Neuzugang Dennis Tesch (SG Findorff) konnte nach Vorlage von Fynn Lütjen (von der SG Platjenwerbe) den TSW-Schlussmann Luca Randermann das erste Mal überwinden. Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Ali Dag auf 2:0 (46.).

Vier Minuten später waren die Vegesacker Akteure, die sich unter Co-Trainer Issam E-Madhoun am Sonnabend am Blumenthaler Löhsportplatz einem Fitnesstest unterzogen, erneut erfolgreich. Und wieder Ali Dag netzte zur Vorentscheidung ein (50.). Dann war bei den Gästen Abdullah Basdas an der Reihe. In Minute 66 traf er zum 4:0 in die TSW-Maschen, und zwölf Minuten später ließ der sehr torgefährliche Basdas das 5:0 folgen (78.).

Alexander Ifibuzor war es schließlich vorbehalten den 6:0-Zwischenstand zu erzielen. Den Treffer zum 7:0-Endstand markierte Abdullah Basdas dann vier Minuten vor dem Abpfiff der Begegnung. Nach diesem aus Vegesacker Sicht guten Auftritt gastieren die Schützlinge von Björn Krämer nun am Sonntag, 9. August, beim niedersächsischen Oberligisten Rotenburger SV (Anpfiff 11 Uhr) – im Rahmen eines dreitägigen Trainingslagers.

„Es war eine unheimlich lange Zeit, dass wir mal wieder ein vernünftiges Spiel gemacht haben. Beide Mannschaften brauchten etwas, um reinzukommen. Dann wurde bei uns die Passqualität besser, aber uns fehlt natürlich noch die Power. Positiv war, dass sich im Training und auch jetzt in diesem Spiel gegen TSW die Neuzugänge gut integriert haben“, äußerte sich Björn Krämer.

Im Trainingslager in Rotenburg werden die Vegesacker am ersten Tag laut Krämer direkt nach der Ankunft eine Trainingseinheit auf dem Sportplatz absolvieren. Am Abend sollen sich dann traditionsgemäß die Neuzugänge vorstellen. An Tag zwei steht morgens ein Waldlauf im Blickpunkt. Nach der Theorie geht es wieder auf den Platz und dort will sich das SAV-Team auf das Abwehrverhalten konzentrieren. Am Abschlusstag geht es vor dem Vergleich gegen die Rotenburger noch frühmorgens auf der Spielstätte um den Spielaufbau. „Wichtig ist, dass sich bei diesem Trainingslager unsere Neuzugänge noch besser integrieren können – und das Teambuilding“, ergänzte Björn Krämer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+