Vegesacker Vereine und Gruppen Für Schulschiff-Aktionsbündnis

Das Freizeitteam Weserjungs unterstützt den Vorschlag, ein „Aktionsbündnis maritimes Vegesack“ zu gründen. Hintergrund ist die drohende Verlegung des „Schulschiffs Deutschland“ nach Bremerhaven.
29.10.2020, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Für Schulschiff-Aktionsbündnis
Von Michael Brandt

Vegesack. Das Team Weserjungs unterstützt den Vorschlag, angesichts der aktuellen Entwicklung im Stadtteil ein „Aktionsbündnis maritimes Vegesack“ zu gründen. Hintergrund ist die drohende Verlegung des „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven. Bekanntlich droht der Schulschiffverein seit Monaten mit dem Standortwechsel, weil am Vegesacker Hafen ein neungeschossiges Wohnhaus geplant ist. Nach Ansicht des Schulschiff-Vereinsvorsitzenden Claus Jäger würde dies die Wahrnehmung des Schulschiffs verschlechtern.

Zusätzliche Fahrt gewinnt die Debatte wie berichtet durch die Kosten für die „Seute Deern“. Der Bund der Steuerzahler hatte vorgeschlagen, dass sich Bremen, statt weiteres Geld in dieses Projekt zu stecken, um eine Verlegung des „Schulschiff Deutschland“ von Vegesack in die Seestadt bemühen solle. „Warum sollte man Millionen für die Kopie eines US-Segelschiffs vergeuden, wenn es auch ein günstigeres, nicht minder historisch bedeutsames Bremerhavener Original sein könnte?“, fragt der Steuerzahlerbund. Die Weserjungs sind eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die sich seit Jahren für Vegesack und umzu engagieren. Unter anderem sind sie an der Durchführung des jährlichen Eisstock-Cups auf dem Sedanplatz beteiligt (der in diesem Jahr ausfällt) und sie sammeln im Advent Spenden für einen guten Zweck.

Jetzt, teilt René Damaschke im Namen der Weserjungs mit, unterstütze die Gruppe den Vorschlag des MTV Nautilus und der Arbeitsgemeinschaft Maritime Meile, ein Aktionsbündnis für das maritime Vegesack zu schmieden. „Eine Aufwertung der maritimen Meile ist wichtig für den erhofften Verbleib des Schulschiffs Deutschland. Sollte das Schulschiff nicht in Vegesack bleiben, so ist die Aufwertung sogar wichtiger und dringender als je zuvor. Eine attraktive Meile ist nicht nur für die erhofften Touristen wichtig, sondern auch die Bürger des Bremer Nordens wünschen sich einen attraktiven Verweilort Maritime Meile“, schreibt Damaschke.

Das Team Weserjungs würde einem solchen Bündnis beitreten und sich nach seinen Möglichkeiten engagieren, verspricht er. „Da viele Projekte entlang der Meile leider, mangels Unterstützung, schon gescheitert sind, wird es Zeit zu handeln. Wenn es jetzt nicht gelingt, gemeinsam tätig zu werden und etwas Gutes aus der Maritimen Meile zu machen, wann dann?“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+