Steingut-Quartier in Grohn

Planer wollen mit Anwohnern ins Gespräch kommen

Über die Planungen für das Steingut-Areal in Grohn möchten die Projektentwickler auch mit den Anwohnern ins Gespräch kommen. Dazu gibt es am Donnerstag ein digitales Forum.
22.05.2021, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Planer wollen mit Anwohnern ins Gespräch kommen
Von Björn Josten

Grohn. Die Projektentwickler M-Projekt und Procon möchten das Steingut-Areal für Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnen entwickeln. Auch öffentliche Einrichtungen und Freiräume sind auf dem zirka zehn Hektar großen Areal vorgesehen. "Mit der Entwicklung dieses 'Neuen Ortes der Produktiven Stadt' kann auch ein Beitrag zur wirtschaftsstrukturellen Weiterentwicklung des Bremer Nordens geleistet werden, heißt es aus dem Senat. Die angestrebte gemischt genutzte Entwicklung biete Potenzial für neue Geschäfts- und Arbeitsmodelle. Auf diesen Zielen basierend wird ein Masterplan inklusive Freiraumplan und Verkehrsplan erstellt.

Am 27. Mai wird ab 19 Uhr über die Planungen informiert. Die Veranstaltung ist komplett digital geplant. Teilnehmen werden Gabriele Nießen, Staatsrätin für Stadtentwicklung und Wohnungswesen, sowie Senatsbaudirektorin Iris Reuther, Dirk Kühling, Abteilungsleiter im Wirtschaftsressort, sowie Olaf Mosel (M-Projekt) und Thorsten Nagel (Procon) und Mario Abel mit Mitarbeitenden aus dem Stadtplanungsbüro „yellow z“. Dazu soll die Gelegenheit für Feedback gegeben werden.

Die Veranstalter möchten von der Ortskenntnis der Anwohner profitieren und hoffen, Einschätzungen zu Qualitäten und Defiziten, Bedarfen und Konflikten zu gewinnen. Es wird auch darum gehen, welchen Beitrag für eine positive Entwicklung des Stadtteils das Gelände leisten kann oder was sich Anwohner wünschen und was in Grohn bisher fehlt.

Dazu sind Kleingruppengespräche vorgesehen, die als „Themenräume“ ausgestaltet werden. Darin kann es um verschiedene Aspekte gehen: Nutzungen/Nutzungsmischung, Freiräume, Mobilität. Die in diesen Diskussionen gewonnenen Erkenntnisse können nach dem Workshop dazu genutzt werden, die fachliche Analyse zu ergänzen. Damit werden die Erkenntnisse Teil der Grundlagenermittlung für die Masterplanung, welche in die Wettbewerbsvorgaben einfließt, stellt der Senat in Aussicht.

Info

Am Zukunftsforum "Norddeutsche Steingut" können Interessierte ab 19 Uhr im Internet teilnehmen: Ein Link wird zeitnah auf der Seite www.bbn.bremen.de hinterlegt.

https://us02web.zoom.us/j/86867099238?pwd=anNaaTR5ZlgwTmxpR2lWbkg0MjhHQT09

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+