Spender für „Orpheus“ gesucht Blaumeier holt Eurydike raus

Walle. Nach "Carmen", "Suite Elisabeth", "Don Quijote" und "In 80 Tagen um die Welt" geht es jetzt hinab in die Unterwelt: Bei Blaumeiers an der Travemünder Straße hat das Theaterensemble mit den Proben zu "Orpheus" begonnen. Das Stück soll im Frühsommer 2013 auf die Bühne kommen. Barbara Weste, die gemeinsam mit Imke Burma Regie führt, inszeniert die Liebesgeschichte als "musikalisches Theater".
24.12.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anne Gerling

Walle. Nach "Carmen", "Suite Elisabeth", "Don Quijote" und "In 80 Tagen um die Welt" geht es jetzt hinab in die Unterwelt: Bei Blaumeiers an der Travemünder Straße hat das Theaterensemble mit den Proben zu "Orpheus" begonnen. Das Stück soll im Frühsommer 2013 auf die Bühne kommen. Barbara Weste, die gemeinsam mit Imke Burma Regie führt, inszeniert die Liebesgeschichte als "musikalisches Theater".

Der Stoff ist Tragik pur: Gerade erst hat das junge Paar die gemeinsame Wohnung eingerichtet, da findet Orpheus, als er von einem Sängerwettbewerb heimkehrt, Eurydike tot vor. Er versucht Hades, den Gott der Schattenwelt, dazu zu bringen, ihm seine Geliebte zurückzugeben. Er begegnet vielen mythischen Gestalten, die sich auf Blaumeier-Art die Ewigkeit verkürzen – und stellt fest, dass Eurydike alles andere als ein Schattendasein führt. Tatsächlich gelingt es Orpheus, Hades und die Totengöttin Persephone zu erweichen: Er darf Eurydike mitnehmen, sich auf dem Weg nach Hause aber nicht nach ihr umschauen.

"Für uns ist an dem Stoff interessant, dass es eine beispielhafte Liebesgeschichte ist", sagt Regisseurin Barbara Weste. Den Entwurf für das Bühnenbild gibt es schon. Der Musiker David Jehn feilt bereits an Melodien zu einzelnen Szenen.

Und voller Lust auf neue Herausforderungen sind Darstellerinnen und Darsteller mit und ohne Behinderungen dabei, die antiken Helden zu entdecken und erste Spielideen zu entwickeln: Orpheus erprobt seine Stimme, Hades heckt kleine Gemeinheiten aus, und Eurydike entwirft schon ihr traumhaftes Gewand.

Um das neue Theaterprojekt verwirklichen zu können, braucht das Blaumeier-Atelier dringend Unterstützung: "Mit 25 Euro sieht Eurydike dank Schminke selbst im Orkus noch hinreißend aus, mit 50 Euro bekommt Orpheus eine neue klangvolle Lyra zur Untermalung seiner huldvollen Gesänge, mit 100 Euro gibt es für die Akteure und Akteurinnen auch in der Unterwelt göttliche Speisen, und mit 250 Euro verwandelt sich die Bühne in Höllenschlund und Garten Eden", sagt Blaumeier-Sprecherin Hellena Harttung aus dem Steintor, die auch Spendenbescheinigungen ausstellen kann, wenn die Spender Namen und Anschrift angeben.

Blaumeier hat zwei Spendenkonten: Konto 11887 205 bei der Sparkasse Bremen, Bankleitzahl (BLZ) 29050101, und das Konto 444888000 bei der Volksbank Bremen, BLZ 29190024. Das Stichwort lautet "Projektspende". Weitere Informationen über das Projekt gibt es im Internet auf www.blaumeier.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+