100 Jahre Internationaler Frauentag Bündnistreffen der Frauengruppen

Walle (kan). Weltweit gehen am 8. März Frauen auf die Straße. Es war Clara Zetkin, eine deutsche Sozialistin, auf deren Initiative 1911 der erste Frauentag mit der Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen und für besondere Frauenrechte begangen wurde. "Die Gleichstellung der Frau steht mehr auf dem Papier als sie in der Wirklichkeit zu finden ist. Es ist nach wie vor an der Zeit, für unsere Emanzipation und für eine gleichberechtigtere Zukunft auf die Straße zu gehen", sagt Nicole Höfling-Engels. Sie lädt Frauen und Frauengruppen zur Stadtfrauenkonferenz am Dienstag, 1. Februar, ab 18 Uhr im "zeiTRaum", Ritter-Raschen-Straße 4, in Walle ein.
31.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niels Kanning

Walle (kan). Weltweit gehen am 8. März Frauen auf die Straße. Es war Clara Zetkin, eine deutsche Sozialistin, auf deren Initiative 1911 der erste Frauentag mit der Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen und für besondere Frauenrechte begangen wurde. "Die Gleichstellung der Frau steht mehr auf dem Papier als sie in der Wirklichkeit zu finden ist. Es ist nach wie vor an der Zeit, für unsere Emanzipation und für eine gleichberechtigtere Zukunft auf die Straße zu gehen", sagt Nicole Höfling-Engels. Sie lädt Frauen und Frauengruppen zur Stadtfrauenkonferenz am Dienstag, 1. Februar, ab 18 Uhr im "zeiTRaum", Ritter-Raschen-Straße 4, in Walle ein.

"Wir wollen sichtbar machen, unter welchen Bedingungen Frauen auch in Bremen leben und arbeiten", betont Nicole Höfling-Engels. Gemeinsam soll beraten und entschieden werden, wie Forderungen, Wünsche und Visionen am 8. März auf die Straße getragen werden können. Kontakt: Stadtfrauenkonferenz Bremen, Marijana Gr?ak, E-Mail ma.grsak@nord-com-net, Telefon 3339515. Nähere Infos unter www.weltfrauenkonferenz.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+