Keine Gefahr für Anwohner

Giftstoff tritt in der Überseestadt aus

Bei einem Gefahrgutunfall in der Bremer Überseestadt sind am Dienstagmorgen giftige Stoffe ausgetreten. Vier Angestellte eines Betriebs klagten über Atemwegsreizungen. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht.
10.11.2020, 09:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sei

Im Schuppen 17 in der Bremer Überseestadt sind am Dienstagmorgen rund acht Liter des Stoffs Allylisothiocyanat, der in der Lebensmittelindustrie genutzt wird, ausgelaufen. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers war in dem Gebäude in der Eduard-Suling-Straße am Morgen die giftige Flüssigkeit bei Verladearbeiten auf zwei Flächen á rund fünf Quadratmetern ausgetreten. Vier Mitarbeiter hätten über Atemwegsreizungen geklagt und seien zur Beobachtung in ein Krankenhaus gekommen.

Das defekte Gefäß wurde in eine Gefahrgutbox verpackt und entsorgt. Eine Gefahr für die Umwelt sowie die Anwohner habe nicht bestanden, so der Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr war mit 18 Fahrzeugen und rund 40 Einsatzkräften vor Ort.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+