Bremerin tritt im GOP auf

Heimspiel in luftiger Höhe

Artistin Mareike Koch verbindet in der Luft kraftvolle Artistik mit faszinierender Eleganz. Sie zeigt bei der Show "Backstage" im Varieté-Theater Bremen ihr Können.
29.08.2018, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Heimspiel in luftiger Höhe
Von Marlo Mintel
Heimspiel in luftiger Höhe

Gute Laune in fünf Metern Höhe: Mareike Koch begeistert mit ihrer Luftartistik.

Frank Thomas Koch

Der Motor brummt. Mareike Koch lässt sich nach oben ziehen. Mit einer Hand hält sie sich an Bändern, die Strapaten heißen und an der Decke angebracht sind, fest. Anschließend steckt sie ihre Beine durch die Schlaufen der roten Strapaten, die Arme weit ausgestreckt. Wie federleicht und schwerelos schwebt Koch durch die Luft. Sie strahlt über das ganze Gesicht.

Der Applaus für ihren Spagat bleibt aus – kein Wunder. Noch sind die 400 Plätze im GOP Varieté-Theater Bremen unbesetzt. Koch probt für die Show „Backstage“, die an diesem Mittwoch startet und mit der das GOP seinen fünften Geburtstag feiert. Die 32-Jährige verspürt sehr große Lust auf die Show. Für die Artistin ist es ein Heimspiel, Koch kommt aus Bremen.

Das Varieté-Theater in der Überseestadt ist ihr vertraut. Hier trainiert sie des Öfteren, stundenlang, übt ihre Figuren, oder nimmt an Shows teil. Wie vor fünf Jahren. Bei der Eröffnungsshow „Glanzlichter“ stand sie auf der Bühne des GOP. Koch begeisterte mit ihrer Luftartistik das Publikum. Nun kehrt sie zurück – voller Vorfreude: „Es ist besonders schön, in meiner Heimatstadt zu performen. Und abends in mein eigenes Bett zu gehen“, sagt sie und lacht.

Shows erstrecken sich über Monate

Koch hat es nicht weit. Sie wohnt in der Neustadt, hat einen dreijährigen Sohn. Der Beruf verlangt ihr ab, häufig unterwegs zu sein. Ob Australien, Schweiz, Simbabwe, Rumänien oder Nigeria: Die freie Artistin hat schon viele Bühnen der Welt gesehen. Asien und Südamerika fehle ihr noch, sagt sie. Seit der Geburt ihres Sohnes fokussiert sich Koch verstärkt auf Veranstaltungen in Deutschland.

Auftritte im Ausland sind eher die Ausnahme. Darauf achtet die Mutter. „Es kommt darauf an, was das für eine Show ist, wie lange die geht, und ob man die Chance hat, überhaupt kurzzeitig nach Hause zu kommen“, erklärt sie. Es komme auf die Rahmenbedingungen an. Wenn die nicht stimmen, schreckt Koch nicht davor ab, die Angebote abzulehnen – für die Nähe zur Familie.

Die gebürtige Bremerin wird häufig für Tagesveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern oder Galas gebucht. Eher selten tritt sie in Varieté-Theatern auf – aus gutem Grund. „Dann ist man nicht so lange von zu Hause weg.“ Die Shows im Varieté ziehen sich, erstrecken sich über mehrere Monate. Diese Angebote auszuschlagen falle ihr aber schwer.

Lesen Sie auch

„Ich bin ein großer Fan dieser Shows. Man arbeitet mit einem Ensemble über mehrere Monate zusammen, entwickelt gemeinsam ein Stück. Ein spannender Prozess, den man bei einer eintägigen Veranstaltung nicht hat.“ In der Luft beherrscht Koch einige Requisiten. Trapez, Luftring oder Vertikaltuch gehören zu ihrem Repertoire.

Sie ist acht Jahre alt, als sie in Findorff bei einem Kinderzirkus mit der Artistik beginnt, angefixt von einer Vorstellung eines Kinder- und Jugendfestivals, insbesondere von zwei Artistinnen an den Ringen. „Ich fand das so toll, dass ich das auch machen wollte.“ Mit Erfolg. Nach ihrem Abitur zieht sie im Alter von 19 Jahren von der Neustadt in die Hauptstadt.

An der staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik absolviert Koch 2007 erfolgreich ihre zweijährige Ausbildung zur Trapezkünstlerin. Kurz darauf unterzeichnet sie ihren ersten Vertrag für ein renommiertes Festival im schottischen Edinburgh. Im kanadischen Montreal nimmt sie Privatunterricht bei Trainern des international bekannten Cirque du Soleil.

"Ein super Training für den ganzen Körper"

Koch arbeitet dort erstmals mit den Strapaten. Sie macht sich schnell einen Namen in der Szene, ist weltweit angesehen, wird häufig für Shows und Veranstaltungen gebucht. Einer ihrer größten Fans ist ihr Sohn. „Er findet es super und versucht, immer alles nachzumachen.“ Dem dreijährigen Kind wird gefallen, dass seine Mutter noch längst nicht ans Aufhören denkt.

Sie mag die körperlichen Anstrengungen, vor allem die Strapaten verlangen den Armen, der Schulter und dem Rücken alles ab. „Das ist ein super Training für den ganzen Körper.“ Koch selbst kennt eine Luftartistin, die älter als 70 Jahre alt und noch aktiv ist. So lange möchte die Bremerin ihren Beruf aber nicht ausüben, und plant die Karriere nach der Karriere.

Aktuell baut sie sich ein zweites Standbein auf. Die Artistin studiert Kultur- und Medienmanagement – ein Fernstudium an der Hochschule Musik und Theater Hamburg. Koch schreibt an ihrer Bachelorarbeit. „Ein zweites Standbein schadet in keinem Beruf. Was man hat, das hat man.“ Noch aber bleibt die Artistik ihr Traumberuf. Der Job sei schließlich vielfältig. „Jeder Abend ist verschieden. Das Publikum, die Reaktionen sind anders. Mir macht das einfach Spaß.“

Weitere Informationen

"Backstage" läuft vom 29. August bis zum 4. November 2018 immer mittwochs bis sonntags. "Passend zu seinem fünften Geburtstag gewährt das GOP Bremen mit der Show einen humorvollen Blick hinter die Bühne und zeigt Varieté aus einer ganz neuen, spannenden Perspektive – voller Spaß und Liebe zur Artistik", heißt es in der Mitteilung des GOP. Eintrittskarten sind ab 31 Euro erhältlich. Kinder, Schüler und Studenten zahlen 17 Euro. Interessierte können Tickets unter Telefon 89 89 89 89 oder im Internet unter www.variete.de kaufen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+