Turnier des SV Weser 08: Habenhausen gewinnt Endspiel gegen Hastedt mit 3:2 und kassiert 250 Euro Preisgeld Inesta und Co. füllen Mannschaftskasse auf

Walle. Die 15. Minute läuft. Daniel Janing legt sich den Ball zurecht. Alle Augen sind auf ihn gerichtet. Nach einem kurzen Anlauf verlädt er Habenhausens Torhüter Daniel Griesbach und bringt Außenseiter BSC Hastedt im Finale der Sportwoche des SV Weser 08 mit 1:0 in Führung. Am Ende aber blieb die Überraschung aus: Der Habenhauser FV gewann mit 3:2 (3:1) und durfte sich über ein Preisgeld von 250 Euro freuen. Platz drei belegte der TSV Hasenbüren nach einem 2:0-Erfolg über Landesligaaufsteiger TS Woltmershausen.
02.08.2010, 02:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von ARNE KRÖLL

Walle. Die 15. Minute läuft. Daniel Janing legt sich den Ball zurecht. Alle Augen sind auf ihn gerichtet. Nach einem kurzen Anlauf verlädt er Habenhausens Torhüter Daniel Griesbach und bringt Außenseiter BSC Hastedt im Finale der Sportwoche des SV Weser 08 mit 1:0 in Führung. Am Ende aber blieb die Überraschung aus: Der Habenhauser FV gewann mit 3:2 (3:1) und durfte sich über ein Preisgeld von 250 Euro freuen. Platz drei belegte der TSV Hasenbüren nach einem 2:0-Erfolg über Landesligaaufsteiger TS Woltmershausen.

Das Finale begann schleppend. Die Anfangsminuten waren von schwachen Zuspielen geprägt. Weder Bezirksligist BSC Hastedt noch Bremen-Ligist Habenhausen, jeweils mit drei Vorrundensiegen in dieses Endspiel eingezogen, fanden ihren Rhythmus und waren nicht in der Lage, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Hastedt attackierte dabei in der eigenen Hälfte energisch und ließ so keinen gefährlichen Angriff des Gegners zu.

Neuzugang Liwiak trifft

Munterer wurde das Geschehen erst nach einer Viertelstunde, als Hastedt durch Daniel Janing per Elfmeter in Führung ging. Nun war es an Habenhausen, das Spiel zu machen. Der Favorit versuchte es dabei immer wieder über die Flügel, wirklich zwingend war das indes nicht. Und so musste eine Einzelleistung zum Ausgleichstreffer herhalten: In der 23. Minute fasste sich der aus der eigenen Jugend gekommene Sebastian Rother ein Herz, zog aus rund 28 Metern ab und ließ Hastedts Torhüter Niko Sölter mit einem strammen Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance.

Jetzt übernahm Habenhausen das Zepter - und nur drei Minuten später zappelte der Ball wieder im Tor der Hastedter. Darius Liwiak, Neuzugang vom SV Grohn, traf mit einem wuchtigen Schuss aus 17 Metern ins obere Dreieck.

Hastedt mühte sich in der Folge um den Ausgleich, ein Freistoß verfehlte das Ziel jedoch deutlich. Besser machte es der HFV auf der Gegenseite. In der 30. Minute legten sich Liwiak und Miguel Inesta den Ball bei einem Freistoß zurecht. Nach einer kurzen Verzögerung nahm Inesta Anlauf und hämmerte die Kugel an die Latte, den Abpraller verwertete Özgür Kara zur 3:1-Pausenführung für Habenhausen.

Der Beginn der zweiten Spielhälfte glich zunächst der Anfangsphase in Hälfte eins. Auf beiden Seiten gab es kaum nennenswerte Chancen, zumeist wurde der Ball nur hin und her geschoben. Und dennoch wurde es noch einmal spannend, als sich Dennis Mertens nach einem Habenhauser Fehlpass vor dem Tor gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und den Ball im Netz unterbrachte. Letztlich fiel dieses Anschlusstor aber zu spät, der HFV rettete den Sieg über die Zeit. Habenhausens Trainer Bernd Otto fand trotz des Turniersieges nicht nur lobende Worte für die Leistung seines Teams: 'Manchmal muss man über den toten Punkt hinausgehen', kritisierte er die Laufbemühungen seines Teams. 'Dennoch bin ich zufrieden - wir haben das Turnier ungeschlagen gewonnen.'

Die Veranstalter vom SV Weser 08 zogen zum Abschluss ebenfalls eine positive Bilanz. 'Es war eine faire Veranstaltung, und unser Team hat trotz dreier Niederlagen eine gute Leistung gezeigt', freute sich der Vorsitzende Wolfgang Schulmeister.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+