Waller Beirat unterstützt Sanierungsforderung für Kabinengebäude Weser 08 in der Kostenfalle

Hohweg. Seit Jahren hofft der Verein Weser 08 auf die Sanierung seiner maroden Umkleidekabinen am Hohweg - jetzt ist die Geduld endgültig erschöpft: "Wir haben 800 Euro Nebenkosten im Monat, davon allein 600 Euro für Gas", berichtete Stefan Suttrop dem Fachausschuss "Migration, Kultur und Sport" des Waller Beirats auf dessen jüngster Sitzung. Der zweite Vereinsvorsitzende schob nach: "Wir sind am Ende, weil wir das bald nicht mehr finanzieren können."
16.01.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von ANNE GERLING

Hohweg. Seit Jahren hofft der Verein Weser 08 auf die Sanierung seiner maroden Umkleidekabinen am Hohweg - jetzt ist die Geduld endgültig erschöpft: "Wir haben 800 Euro Nebenkosten im Monat, davon allein 600 Euro für Gas", berichtete Stefan Suttrop dem Fachausschuss "Migration, Kultur und Sport" des Waller Beirats auf dessen jüngster Sitzung. Der zweite Vereinsvorsitzende schob nach: "Wir sind am Ende, weil wir das bald nicht mehr finanzieren können."

Der noch rund 150 Sportler zählende Verein habe 80 Mitglieder in der Vergangenheit verloren, unter anderem wegen der unerträglichen Kabinensituation, verdeutlichte er. Und die geringeren Beiträge seien die Gelder für die Heizkosten, die jetzt fehlten, unterstrich Kassierer Holger Heitmann. Und die Mängelliste für das Sportheim ist noch länger: Das Dach undicht, Feuchtigkeit sitzt in den Wänden, der Putz fällt ab, Türzargen sind durchgerostet. Auch die zerbrochenen Fliesen und diverse Löcher in Ecken, Decken und Böden, verrostete Heizkörper und teilweise frei liegende Stromkabel und Verteilerdosen bereiten dem Verein Kopfzerbrechen. Zudem lösen sich im Heizungsraum Platten von der Decke und es regnet durch.

Die nicht isolierten dicken Heizungsrohre treiben nach Suttrops Worten die Heizkosten in die Höhe. Auch die Wasserrechnung sei regelmäßig beträchtlich. Denn: "Mindestens zweimal pro Jahr haben wir hier einen Rohrbruch." Nachdem der Verein Weser 08 jahrelang eine Sanierung gefordert hatte und immer wieder vertröstet worden war, hat Immobilien Bremen als Gebäudebesitzerin im Februar vergangenen Jahres mitgeteilt, dass das Vereinssportheim auf der Sanierungsliste stehe. Passiert ist seitdem aber nichts.

Deshalb hat sich jetzt der Waller Beirat abermals eingeschaltet: Die Ortspolitiker stellen gegenüber Sportressort und Immobilien Bremen die Dringlichkeit heraus und fordern, dass neben dem Umkleidetrakt des benachbarten Bremer Sportvereins (BSV) ab März 2013 ein neues Kabinengebäude für Weser 08 gebaut wird. Zum Saisonstart 2013/14 müsse das Gebäude fertiggestellt werden, lautet ihr Wunsch. Bis dahin schlagen die Ortspolitiker eine Bezuschussung der Betriebskosten vor.

Bei der Gelegenheit betrachten die Kommunalpolitiker die Gesamtsituation auf der von Weser 08, BSV und dem TV Bremen-Walle 1875 genutzten Anlage. Vier Fußballplätze - zwei Rasenplätze, einen Kunstrasenplatz und einen Schlackeplatz - gibt es dort. Aber nur zwei Plätze haben eine Flutlichtanlage: der vorrangig vom BSV genutzte Kunstrasenplatz und der alte Schlackeplatz. Die Flutlichtanlage des TV Bremen-Walle-Rasenplatzes wurde abgebaut. Der Verein meldete im Ausschuss Bedarf für eine Flutlichtanlage an. Perspektivisch wünscht er sich einen weiteren Kunstrasenplatz. Für die Beleuchtungsanlage will der Verein Impulsmittel der Stiftung Wohnliche Stadt beantragen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+