Rablinghauser Jungs gewinnen den „Lücke“-Fußball-Pokal mit vier Siegen / Teams aus sechs Stadtteilen sind angetreten Auf Torwart Lars ist Verlass

Rablinghausen. Viele Torchancen, gehaltene Elfmeter und jede Menge Spaß – der "Lücke"-Fußball-Pokalwettbewerb hatte in diesem Jahr alles zu bieten, was das Herz eines Fußballfans begehrt. Sechs Teams haben um den "Lücke"-Pokal gekickt. Das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet das Turnier bereits seit acht Jahren.
23.07.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Katharina Riebesel

Rablinghausen. Viele Torchancen, gehaltene Elfmeter und jede Menge Spaß – der "Lücke"-Fußball-Pokalwettbewerb hatte in diesem Jahr alles zu bieten, was das Herz eines Fußballfans begehrt. Sechs Teams haben um den "Lücke"-Pokal gekickt. Das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet das Turnier bereits seit acht Jahren.

Vor Beginn des Turniers hat alles noch nach bestem Fußballwetter ausgesehen. Die Spieler zwischen zehn und 14 Jahren konnten es kaum erwarten, dass die erste Begegnung angepfiffen wird. Eltern und Betreuer haben es sich auf den Bänken hinter dem DRK-Freizeittreff Pusdorf gemütlich gemacht und Butterkuchen gegessen, während die Teams aus der Vahr, aus Tenever, Hemelingen, Buntentor, Neustadt und Rablinghausen in den Startlöchern standen.

Bärbel Otto ist Mitarbeiterin im DRK-Freizeittreff Pusdorf und erzählte, dass das Turnier traditionell kurz vor den Sommerferien ausgetragen wird. Teilnehmen können alle "Lücke"-Kinder aus Bremen. Das "Lücke"-Angebot ist ein Projekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Kinder, die mit zehn bis 14 Jahren zu alt für eine Hortbetreuung sind, werden von Mitarbeitern in den Freizeitheimen in ihrem Stadtteil betreut. Das DRK möchte so die Lücke zwischen Hort und dem Erreichen des Eintrittsalters in den Jugendfreizeitbereich überbrücken. Die "Lücke"-Kinder essen nach der Schule gemeinsam Mittag, werden von den Mitarbeitern bei den Hausaufgaben unterstützt und können anschließend mit den anderen Kindern spielen.

"Turniere wie der ,Lücke’-Fußball-Pokal sind immer etwas chaotisch, weil die Kinder aus verschiedenen Stadtteilen kommen", erklärte Bernd Assmann, Leiter der DRK-Jugendfreizeitheime. Deshalb hat der Schiedsrichter die erste Partie – Rablinghausen gegen Neustadt – auch mit etwas Verspätung angepfiffen. Die Neustädter in ihren roten Trikots hatten einige gute Chancen, Torwart Lars von der Heimmannschaft hatte in seinem Kasten gut zu tun. Kurz vor Ende des Spiels hat der Schiedsrichter entschieden: Elfmeter für die Neustadt. Die Jungs aus Rablinghausen protestierten vehement, doch es half nichts. Der Elfmeter wurde ausgeführt, und Torwart Lars hat den Ball gehalten. Die erste Partie der Begegnung blieb also torlos. "Ich bin trotzdem zufrieden mit dem Punkt", erklärte Lars nach dem Spiel. Der Elfjährige war zum ersten Mal bei dem "Lücke"-Fußball-Pokal dabei, in den Jugendtreff geht er aber oft. Am liebsten spielt Lars natürlich Fußball, aber auch Darts bringt dem Schüler viel Spaß. "Wenn wir die nächsten Partien besser spielen, können wir auch gewinnen", so der Elfjährige fachmännisch.

Nach dem ersten Spiel mussten sich die Fußballer erst einmal stärken: Es gab Würstchen und Salat. Wolfgang Blohme wohnt in der Nachbarschaft des DRK-Freizeittreffs Pusdorf und hat während des Turniers am Grill gestanden. "Die Arbeit mit Jugendlichen bringt immer viel Spaß", sagte der Rentner. Es sei wichtig, dass Kindern ein Raum geboten wird. "Auch meine Frau hilft bei der Veranstaltung mit", berichtete Blohme.

Vor dem zweiten Spiel des Teams aus Rablinghausen haben die Spieler mit ihrem Betreuer Jonas an einem der Stehtische gestanden und noch einmal die Taktik besprochen. Kapitän Rigo hat seinen Mitspielern erklärt, dass sie Chancen auf den Sieg hätten, wenn sie viel laufen und kämpfen würden. "Wir haben gegen die wahrscheinlich beste Mannschaft 0:0 gespielt, das ist okay", erläuterte der 14-Jährige. Auf einem Notizzettel hat der Kapitän die Aufstellung der Mannschaft für das nächste Spiel aufgemalt.

Dann fing es doch noch an zu regnen. Spieler und Zuschauer haben sich von dem Wetter aber nicht die Stimmung vermiesen lassen. Als am frühen Abend der Gewinner des "Lücke"-Fußball-Pokals bekannt gegeben wurde, war die Freude bei den Rablinghausern groß: Das Team um Kapitän Rigo hat das Turnier gewonnen. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden hat die Mannschaft aus Rablinghausen überzeugt. Am Ende hat jedes Team einen Pokal bekommen, und jedes "Lücke"-Kind ist mit einer Urkunde nach Hause fahren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+