Beiratssitzung Woltmershausen Bedeutend für den Stadtteil

Auch der Beirat Woltmershausen beschäftigt sich mit der ungewissen Zukunft des Klinikums Links der Weser
18.11.2021, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von xho

Mit einem einstimmigen Beschluss zur ungewissen Zukunft des Klinikums Links der Weser (LdW) positioniert sich nun auch der Beirat Woltmershausen. In seiner jüngsten Sitzung forderte er die Gesundheitssenatorin auf, die große Bedeutung des LdW für die medizinische Versorgung des Bremer Südens und des Umlandes anzuerkennen. Denn gerade diese Anerkennung vermissen nicht nur die Woltmershauser Beiratsmitglieder, sondern auch die Stadtteilparlamente aus Huchting und Obervieland: Die Gynäkologie, die Geburtshilfe und auch die Neugeborenenstation sollen zum Klinikum Mitte umziehen, die Palliativstation steht ebenfalls zur Diskussion. „Das ist die einzige Palliativstation in Bremen“, sagt Roman Fabian, Betriebsratsvorsitzender im Klinikum Links der Weser, und er unterstreicht noch einmal die Bedeutung des Klinikums: „Das LdW ist mit seiner Vielfältigkeit für uns im Stadtteil wichtig.“ Im Kern gehe es um die Verlagerung der Kinderversorgung in das Klinikum Bremen-Mitte und er meint: „Die Verlagerung auf die rechte Weserseite hat Konsequenzen. Das LdW schreibt seit Jahrzehnten schwarze Zahlen“, sagt er und fragt: „Werden wir dann auch defizitär?“

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren