Bremer Einkaufscenter erspielen Spenden in Höhe von 3225 Euro Benefizfußball für Trauerland

Woltmershausen (wk). In der Woltmershauser Hallenfußballanlage Intoor wurde wieder um die Wette gekickt - der Erlös des Benefizturniers kommt dem Trauerland-Zentrum für Kinder und Jugendliche zugute. Beim zweiten Bremer Center-Cup wurden in diesem Jahr Spenden in Höhe von 3225 Euro erspielt. 'Damit sind für über ein Jahr zwei Betreuungsplätze in den Gruppen gesichert', sagte Trauerland-Mitarbeiterin Anna Glufke. Momentan betreut der Verein etwa 180 trauernde Kinder und Jugendliche in Bremen und Oldenburg.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER

Woltmershausen (wk). In der Woltmershauser Hallenfußballanlage Intoor wurde wieder um die Wette gekickt - der Erlös des Benefizturniers kommt dem Trauerland-Zentrum für Kinder und Jugendliche zugute. Beim zweiten Bremer Center-Cup wurden in diesem Jahr Spenden in Höhe von 3225 Euro erspielt. 'Damit sind für über ein Jahr zwei Betreuungsplätze in den Gruppen gesichert', sagte Trauerland-Mitarbeiterin Anna Glufke. Momentan betreut der Verein etwa 180 trauernde Kinder und Jugendliche in Bremen und Oldenburg.

'Ich freue mich, dass eine so hohe Spendensumme zusammengekommen ist und sich erneut so viele Center an dem Turnier beteiligt haben', sagte Michael Bruns, Manager des Walle-Centers. Er hatte die Veranstaltung gemeinsam mit Mario Haxsen, Bezirksleiter von Deichmann Schuhe, organisiert. Intoor-Geschäftsführer Thomas Dietrich stellte unter anderem die Spielplätze kostenlos zur Verfügung.

Zahlreiche Beschäftigte der Einkaufspassagen im Bremer Raum beteiligten sich an dem Turnier: Berliner Freiheit, Dodenhof, Hansa-Carré, Haven Höövt, Lloyd Passage, Roland Center, Walle-Center, Waterfront, Werder Karree und Weserpark waren mit dabei. Nach torreichen und fairen Fußball-Partien überreichte Radio-Bremen-Moderator Andreas Neumann, der sich als Trauerland-Botschafter engagiert, den Siegerpokal an die Mannschaft Haven Höövt II. Das Team hatte sich in einem spannenden Finale im Neun-Meter-Schießen gegen die Lloyd-Passage durchgesetzt. Vorjahressieger Dodenhof belegte den dritten Platz, die Spieler der Berliner Freiheit wurden mit dem Fairness-Pokal ausgezeichnet. Auch 2011 soll der Center-Cup zugunsten von Trauerland wieder stattfinden, versprach Michael Bruns.

Das Trauerland-Zentrum bietet Kindern und ihren Familien umfassende Hilfe für den Trauerprozess an. Dazu gehören Gruppentreffen, Einzelberatungen und Kriseninterventionen. Der gemeinnützige Verein wird durch Spenden getragen.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.trauerland.org.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+