Lotto-Pokal Frauen

Leoni Pols rettet SC Weyhe in letzter Sekunde

Im Achtelfinale des Bremer Lotto-Pokals der Frauen lieferten sich der SC Weyhe und TS Woltmershausen ein spannendes Duell bis zum Schluss.
20.09.2021, 13:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Der TS Woltmershausen und der SC Weyhe haben im Achtelfinale des Bremer Lotto-Pokals der Frauen einen Krimi der besonders spannenden Art abgeliefert. Mit 4:3 (2:2) behielten die Weyher Fußball-Verbandsligistinnen zwar das bessere Ende für sich, doch bis zur 86. Minute sah es nach einem Überraschungscoup des Landesligisten aus. Aber der Reihe nach: Der SC Weyhe reiste personell arg gebeutelt nach Woltmershausen, fast die gesamte Abwehr fiel aus. Friederike Reher übernahm erstmals den Posten als linke Verteidigerin in der Dreierkette, Jolanda Bäumer debütierte auf der rechten Seite, allein Marie Luhmann spielte in der Zentrale auf einer ihr vertrauten Position.

Gegen den frühen Rückstand durch Vanessa Weiberg, die mit dem ersten Torschuss aus 18 Metern zum 1:0 (4.) traf, waren alle drei machtlos. In der Folge übernahmen die Gäste die Spielkontrolle, fanden jedoch nicht in ihre gewohnte Ordnung und wirkten mitunter zu fahrig auf dem Weg zum Tor. Dennoch ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Süeda Caliskan brachte einen Eckball gefährlich vor das Tor, Alia Bormann legte per Kopf ab und Nele Schlagowsky drosch die Kugel humorlos zum 1:1 (18.) ins lange Eck. Nach einer halben Stunde schienen sich die erwarteten Kräfteverhältnisse durchzusetzen. Nele Schlagowsky schickte mit ihrem Pass Süeda Caliskan in die Spitze. Die Spielmacherin drehte sich einmal und schoss den Ball gegen den Pfosten, bevor Alia Bormann entschlossen nachsetzte und zum 2:1 (32.) vollendete.

Woltmershausen gab aber nicht klein bei. Mit einem Einwurf überraschten sie die unaufmerksamen Weyherinnen, ein Pass in die Mitte brachte Jana Wessels in Position, die zum 2:2 (38.) vollstreckte. Damit nicht genug, gingen die Gastgeberinnen sogar ein weiteres Mal in Führung – und das kurz vor Schluss. Die Weyher Defensive brachte einen Eckball nicht aus dem Gefahrenzentrum, Vanessa Weiberg nahm das Geschenk an und erzielte per Flachschuss aus dem Rückraum das 3:2 (86.). "Da hab ich mich ernsthaft mit dem Thema Ausscheiden beschäftigt", gab Rolf Schwenke im Anschluss zu, „aber wir haben die Mannschaft noch einmal von außen gepusht und alles nach vorne geworfen – dafür haben wir uns schließlich belohnt.“ Kristin Lehmann leitete mit einem feinen Pass auf Alia Bormann, die sich nicht mehr aufhalten ließ, den Ausgleich ein (89.). Als alle bereits auf ein Elfmeterschießen setzten, beendete der schönste Spielzug der Partie die Träume der Gastgeberinnen. Kristin Lehmann schickte Eske Worthmann auf die Reise, die bis zur Grundlinie durchlief und dann zurück auf Leoni Pols passte. Die Stürmerin setzte sich gegen zwei Gegnerinnen durch und versenkte das Leder zum 4:3-Endstand (90.+ 3).

Info

TS Woltmershausen – SC Weyhe 3:4 (2:2)

SC Weyhe : Ludes – Mohren, Pols, Caliskan, Evers, Worthmann, Reher, Bormann, Schlagowsky, Bäumer, Luhmann Einwechslungen: Merve Tutyemez, Kristin Lehmann

Tore: 1:0 Vanessa Weiberg (4.), 1:1 Nele Schlagowsky (18.), 1:2 Alia Bormann (32.), 2:2 Jana Wessels (38.), 3:2 Vanessa Weiberg (86.), 3:3 Alia Bormann (89.), 3:4 Leoni Pols (90.+ 3) LAL

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+