Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Test offenbart Stolperfallen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Viele Mängel bei Barrierefreiheit im Wallforum

Liane Janz 08.02.2016 6 Kommentare

Durchgefallen – so lautet das Urteil des Landesbehindertenbeauftragten Joachim Steinbrück und von Andrea Sabellek und Arne Frankenstein von der Beratungsstelle Selbstbestimmt Leben zur Barrierefreiheit im neuen Forum am Wall. Der blinde Landesbehindertenbeauftragte und die beiden Rollifahrer haben das umgebaute Forum auf eine Nachfrage des Stadtteil-Kuriers hin getestet und etliche Mängel festgestellt. Zumindest noch, denn die Verwalterin des Forums hat sofort zugesagt, Verbesserungsvorschläge aufzunehmen und umzusetzen.

MIT Forum Am Wall Barrierefreiheit testen
Der Landesbehindertenbeauftragte Joachim Steinbrück macht vor, welches Risiko die frei stehende Treppe birgt. (Roland Scheitz)

Noch ist das Forum nicht ganz fertig. Einige kleine Bereiche sind abgesperrt, das Stelzenhaus ist noch nicht zugänglich und das Behinderten-WC links vom Walleingang auch nicht. „Unser Architektenteam hat uns jedoch zugesichert, dass diese Arbeiten in wenigen Tagen abgeschlossen sein werden“, teilt Annika Reineberg von der Wallhaus GmbH auf Nachfrage mit. Die Toilette soll dann mit einem Euroschlüssel zugänglich sein, den man sich ab einem bestimmten Grad der Behinderung zulegen kann und der in Euroschlösser von Teneriffa bis Stockholm passt. „Ich finde die eine Toilette bei der Anzahl der Lokale fragwürdig“, sagt Andrea Sabellek. Denn im Forum hat sich die neue, belebte Gastromeile „Wache 6“ angesiedelt.

Neue Stufen

Eines fällt sofort auf: Die Rampe zur Bibliothek ist weg. Der Eingang der Leihbücherei ist nur noch von einer Seite aus barrierefrei erreichbar. Rollifahrer müssen einmal durchs Forum durch, um das neue Stelzenhaus herum, wenn sie zur Bibliothek möchten. Vor dem Umbau war der Eingang zur Bücherei von beiden Seiten aus über Rampen barrierefrei zugänglich.

Einige neue Stufen sind während des Umbaus eingezogen worden. Das barrierefreie Durchqueren des Raumes ist genau in der Mitte vom Eingang Buchtstraße hinüber zum Eingang Am Wall möglich. Rechts und links davon sind Stufen. Und die haben eine ungewöhnliche Tritthöhe, merkt Joachim Steinbrück an. Sehbehinderte, aber auch Senioren, deren Sehkraft nachlässt, können sich da leicht vertun und stolpern.

Das Stelzenhaus ist für mobilitätseingeschränkte Menschen nicht selbstständig zu erklimmen, für Rollifahrer gar nicht, und auch der Bereich darunter ist von Stufen umgeben. Auch diese Aufenthaltsfläche ist für Menschen im Rollstuhl unerreichbar. Selbst Joachim Steinbrück, der gut zu Fuß ist, hat seine Schwierigkeiten, denn neben den Stufen mit der ungewöhnlichen Tritthöhe stehen die Stelzen des Stelzenhauses schräg angeordnet im Raum. „Da hat man ja eine neue Barriere gebaut“, sagt der Behindertenbeauftragte. Auch in der Treppe, die zum Stelzenhaus hinauf führt, erkennt er eine Gefahr – weil man darunter hindurch gehen kann. Vor allem Blinde könnten leicht dagegen laufen, warnt Steinbrück. Ein Blindenstock taste nur den Boden nach Hindernissen ab, nicht aber das, was sich auf Kopfhöhe befinde.

MIT Forum Am Wall Barrierefreiheit testen
Andrea Sabellek und Arne Frankenstein vom Verein Selbstbestimmt leben kommen an dieser Stelle nicht weiter. Wo früher ein barrierefreier Zugang zur Zentralbibliothek war, befinden sich jetzt Stufen – damit Gehende nicht stolpern, mit gelbschwarzen Klebestreifen markiert. (Roland Scheitz)

Auf einige Kritikpunkte angesprochen, äußert sich Annika Reineberg wie folgt: „Die Stufen im Forum am Wall sind grundsätzlich notwendig, weil innerhalb des Forums 83,5 Zentimeter Höhenunterschied vom Haupteingang zum Wall bis zum Eingang von der Buchtstraße überbrückt werden müssen. Dies lässt sich leider nur mit gewissen Einschränkungen erreichen. Gerne nehmen wir Ihren Hinweis auf, dass die Stufenhöhe ungewöhnlich ist und die Sichtbarkeit/Darstellung gegebenenfalls verbessert werden muss. Dieses liegt derzeit in den Händen unseres Architektenteams zur Prüfung und zur Erstellung entsprechender Verbesserungsvorschläge.“

Dazu, dass es nur noch einen barrierefreien Zugang zur Bibliothek gibt, nimmt sie ebenfalls schriftlich Stellung: „Baurechtlich bestehen Auflagen, wie Rampen darzustellen sind. Dies bedeutet: Um zwölf Zentimeter Höhe zu überbrücken, sind bereits zwei Meter lange Rampen vorzusehen. Durch die Vergrößerung und die Öffnung der neuen gastronomischen Bereiche im Forum am Wall ergibt sich eine neue Durchgangsbreite im Eingangsbereich Buchtstraße von zwei Metern. Die nötige Größe und Länge einer Rampe zur Überbrückung des Höhenunterschiedes hätten diesen Eingang zu einem Nadelöhr werden lassen. Unter diesen Gesichtspunkten hat sich das gestaltende Architektenteam zu einem Entwurf entschlossen, der der Stadtbibliothek sowohl einen barrierefreien Zugang ermöglicht, als auch einen Zugang mit drei jeweils zwölf Zentimeter hohen Stufen.“

Das Bauamt habe den Vorgang lange auf dem Tisch gehabt und letztlich so mit Stufen, Stelzenhaus und untergehbarer Treppe genehmigt, merkt Annika Reineberg an. Ganz offensichtlich hat es das, und das erstaunt den Landesbehindertenbeauftragten. Denn eigentlich gebe es eine Richtlinie, nach der freischwebende Treppen bis zu einer Höhe von 2,30 Metern unterbaut sein müssen. Wie das übersehen werden konnte, darüber will sich Joachim Steinbrück bei der Bauaufsicht erkunden. Annika Reineberg hat zugesagt, dass an der Treppe ein Stoßkantenschutz angebracht wird.

Grundsätzlich müssen private Bauherren den Landesbehindertenbeauftragten nicht hinzuziehen. Es gibt aber neben der staatlichen Stelle andere Einrichtungen, wie beispielsweise den Verein Selbstbestimmt Leben mit Sitz im Ostertor oder die Beratungsstelle für barrierefreies Bauen und Wohnen „kom.fort“, die Architekten und Bauherren beraten.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
suziwolf am 22.10.2019 13:29
@Wesersteel ...

Rettungsdienste nur noch per/im Panzer ?

Oder Vorhandene mit Rammschutz ausrüsten ?
Bremen-Fan am 22.10.2019 13:25
Was ist "mangelnde soziale Kompetenzen"? Oder wollte @daa2011 einfach ein Schlagwort benutzen, um Bremer Eltern schlecht zu reden, die ihre Kinder in ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige