Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Open-Air-Spektakel
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Hier rockt der Sommer!

Ulrike Troue 08.08.2018 0 Kommentare

Der Countdown läuft, jubeln das
Der Countdown läuft, jubeln das "Summersounds"-Vorbereitungsteam, Akteure und Unterstützer vorm magischen Hügel in den Neustadtswallanlagen. (Neustadt-Stadtteilmanagement)

Alte Neustadt. In diesem Sommer treibt die Bremer Open-Air-Kultur neue Blüten. Doch das größte Potenzial für den ultimativen Sommerhit 2018 hat das etablierte Musik- und Kulturfestival "Summersounds".

Das vom Neustädter Stadtteilmanagement veranstaltete Spektakel geht am Sonnabend, 18. August, von 14 bis 1 Uhr in den Neustadtswallanlagen über die Bühne. Feiern, tanzen, chillen, genießen – umsonst und draußen.

"'Summersounds' erfindet sich jedes Jahr neu", stellt Mathias Kayser beim Blick auf das erneut erweiterte Programm für die 13. Mixtour des anregenden Cocktails aus Konzerten, Kultur, Kulinarischen und Mitmachaktionen fest. "Es ist mehr als ein Tag mit Musik, chillen, Kultur, es ist Kommunikation, Kooperation, Vernetzung", betont der Vorsitzende des Trägervereins "WIR Neustadt Bremen".

"Es passt zu unserer Neustadt, es ist bunt und voller Vielfalt", findet auch Astrid-Verena Dietze, deren Augen vor Vorfreude auf "Summersounds" strahlen. Denn die Stadtteilmanagerin kann dank ihres engagierten Helferstabs, der starken Sponsoren- und Unterstützerriege sowie ausgebauter Kooperationen viele Neuheiten fürs Musik- und Kulturfestival ankündigen, unter anderem das 5. Bremer Lastenrad-Rennen und zwei Pilotprojekte. Entspannen können Festivalbesucher neuerdings in der "AOK-Lounge"-Jurte. "Internationalität und Integration sind weitere Themen", spricht Dietze  den Nachwuchsbandwettbewerb und das internationale Jugendcamp an.

Musik: Zum ersten Mal gibt's Musik in vier Areas. Als "kleinen, feinen Spot" kündigt Andrea Rösler vom Orga-Team die neue 'Wanderlust! 100% Bremen'-Bühne an. Sie wird im hinteren Bereich zur Neustadtcontrescarpe stehen und in Kooperation mit dem Verein "Wanderlust" bespielt. "Es könnte der Treffpunkt der Bremer Musikszene werden", glaubt Rösler. Für drei lokale Bands, darunter "We had to leave", die Indie, Folk, Pop-Rock spielen, würde es praktisch das Warm-Up fürs Überseefestival sein. Auch zwei DJs sind am Start.

Gefühlvolle deutsche Popsongs

Das "prominenteste Line-up" gibt es nach Röslers Worten auf der Hügelbühne hinterm Südbad. "Mit dem bekannten Deutschrapper 'Curse' haben wir ein echtes Highlight dabei." Der WESER-KURIER präsentiert um 18.45 Uhr in seiner Newcomer-Musikreihe "Unerhört" die Hamburger Sängerin Antje Schomaker, die gefühlvolle deutsche Popsongs singt. Kultstatus haben inzwischen die beiden etablierten Bremer Bands "Lenna" und "Faakmarvin". 

Die "HSB Next Stage"-Bühne hinter der Hochschule wird zweigeteilt und ist die Adresse für fette Beats aus melodischem Techno, Ghetto-House und Electro. Einerseits performen dort der Kinderliedermacher Florian Müller, "The Goodgang" und Nick Gibbs aus der Neustadt. Ihn bezeichnet Rösler als "einen der talentiertesten Bremer Künstler". Den zweiten Part bestreiten DJ-Newcomer, Majestix, Audio Stunts & Mahumba sowie Blindsmyth. Mit dem "DJ-Newcomer-Wettbewerb" sei die Hochschule in der Kooperation mit "Summersounds" auf ein neues Level gekommen und gespannt, welche DJs die Live-Sets von 16 bis 20 Uhr gestalten, sagt Ole Vorsprecher von der Hochschule und lädt zur After-Summersounds-Party ab 1 Uhr in den Klub Modernes ein.

In der MIB-Lounge gibt es laut Andrea Rösler ein launiges, gut gemixtes Jazz-Programm auf die Ohren. Ab 17 Uhr öffnet die Musikerinitiative Bremen (MIB) ihren "Midnight-Jazzclub".

Als Neuheit stellt Julia von Wild das "Stage Europe Network" vor. Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs zur Förderung von Nachwuchsbands in Europa kündigt die Bremer Kontaktfrau für die "Summersounds" den Auftritt von Charlotte Buff an, denn diese Bremer Band beteiligt sich daran. Außerdem treten Gruppen aus Holland, Polen und Frankreich auf. "Da sind echte Perlen dabei", weckt von Wild die Neugier.

Kinderprogramm: Dank vieler Kooperationspartner könnten Kinder, Jugendliche und Familien ab 14 Uhr an knapp 20 Ständen Spaß haben, glaubt die fürs Kinderprogramm zuständige Jasmin Holthausen. "Das neue Highlight ist die Stempelkarte." Wer auf einer Karte an den Stationen Stempel sammelt, kann am Ende die Urkunde als "Summersounds-Star" in Empfang nehmen. Jeder könne selbst entscheiden, welche und wie viele Stationen er besuche, betont sie. Ferner werden eine Hüpfburg, Minitischtennisplatte und Schminkecke des WESER-KURIERS aufgebaut.

Bremer Lastenradrennen: Die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) veranstaltet das 5. Bremer Lastenradrennen nun zum ersten Mal beim "Summersounds"-Festival. Von 14 bis 19 Uhr treten Profis und Neulinge in unterschiedlichen Rennen zwischen Bremer Shakespeare Company und Südbad an. Die Schulstraße wird gesperrt. "Wir wollen den Besuchern die Themen Lastenrad und Mobilität nahebringen", sagt WFB-Sprecherin Anna Göppert. Das dürfte für die Neustadt als Fahrradmodellquartier interessant sein. Es gehe nicht ums Kräftemessen, sondern ums Ausprobieren, versichert sie. Die Teilnahme ist kostenlos, Leihfahrräder können gebucht werden und jeder bekommt einen Preis. Anmeldung bis 8. August, 12 Uhr, unter www.bremen.de/bike-it.

Internationales JugendworkcampBeim Auf- und Abbau fürs Festival packen zwölf junge Leute mit an. Astrid-Verena Dietze kann bei der Neuauflage des Jugendworkcamps auch zwei "Wiederholungstäter" begrüßen.

Nachhaltigkeit: Die "Klimawerkstadt" startet ein Pilotprojekt. "Wir geben Mehrweggeschirr an die Besucher aus, die damit zu den Foodständen gehen und nach dem Essen das Geschirr selbst abspülen können", erklärt Eva Kirschenmann. Vertreter der Klimawerkstadt würden die beiden parallel aufgebauten "Waschstraßen" kontrollieren und regelmäßig das Wasser wechseln. Zwischen 300 und 500 Teller sollen im Umlauf sein.

Digitales Bezahlsystem: Das Pilotprojekt "Digitales Bezahlsystem" ist für Astrid-Verena Dietze eine Herzensangelegenheit. Das läuft nach ihrer Erfahrung im Ausland super auf Festivals, unter anderem in den Niederlanden. Fünf Systeme stellt die Sparkasse Bremen dafür bereit, damit unter anderem am "Summersounds"-Marchandising-Stand bargeldlos bezahlt werden kann.

Kulinarisches: "Das wird lecker", verspricht Astrid-Verena Dietze. Professionelle Gastronomen und viele kleine Neustädter Akteure bieten internationale Speisen und Getränke.