Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Mieter überreichen Forderungskatalog
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Protest gegen Vonovia in Bremen-Gröpelingen

Anne Gerling 10.04.2019 3 Kommentare

Rund 100 Personen kamen zu der Demonstration.
Rund 100 Personen kamen zu der Demonstration. (Roland Scheitz)

Gemeinsam ist man stärker als alleine: Davon sind die rund 100 Bewohner verschiedener Immobilien des Wohnungskonzerns Vonovia überzeugt, die am Mittwochnachmittag durch Gröpelingen gezogen sind, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Sie kritisieren unter anderem die steigenden Nebenkosten, den schlechten Service bei Reparaturen, undurchsichtige Abrechnungen oder auch die Berechnung von Leistungen, die es in Wirklichkeit nicht gebe.

Bewohner verschiedener Häuser hatten sich vor einiger Zeit auf Initiative der im vergangenen Jahr gegründeten Stadtteilgewerkschaft „Solidarisch in Gröpelingen“ zu einem Mieter-Komitee zusammengeschlossen. Bei einem ersten Treffen mit rund 80 Teilnehmern sei schnell deutlich geworden, dass viele Mieter erhebliche Probleme mit dem Konzern hätten, schildern sie. Auf eigene Faust hatten bis dahin einige von ihnen versucht, gegen jährlich steigende Betriebskosten vorzugehen und Einsicht in die Belege zu erhalten, auf denen die für sie nicht nachvollziehbaren Nebenkostenabrechnungen basieren. Allerdings vergeblich, wie eine Mieterin schildert: „Die machen mit uns, was sie wollen. Seit vier Jahren lege ich jedes Jahr Widerspruch ein, habe aber noch nie eine Antwort bekommen.“ Daraufhin hatten nun die Mieter gemeinsam Widerspruch eingelegt und dem Unternehmen eine Frist gesetzt. Bislang habe es darauf aber keine Reaktion der Vonoviagegeben, schildern sie.

Protestierende überreichen Forderungskatalog

Die Vonovia hat in Gröpelingen mehr als 4000 Wohnungen. Am Mittwoch sind Vonovia-Mieter aus verschiedenen Stadtteilen gezielt durch diejenigen Straßen im Ortsteil Gröpelingen gezogen, an denen sich besonders viele Vonovia-Wohnblöcke befinden. Mit Trillerpfeifen, Ratschen und Hupen forderten sie dabei andere Anwohner auf, sich ihrem Protest anzuschließen. Unterstützt wurden die Demonstranten von Mitgliedern der Linksfraktion im Gröpelinger Beirat und von Vertretern des Bremer Aktionsbündnisses Menschenrecht auf Wohnen.

Nach etwa einer Dreiviertelstunde hatten die gut gelaunten Demonstranten ihr Ziel – das Hausmeisterbüro der Vonovia an der Seewenjestraße – erreicht, wo sie Mitarbeitern des Unternehmens ihren Forderungskatalog überreichten. „Wir wollen Abrechnungen einsehen und Betriebskostenabrechnungen transparent machen, keine Mieterhöhungen mehr, keine Modernisierungen ohne Zustimmung der Mieter und eine Auflistung aller geplanten Modernisierungen für Gröpelingen“, erklärte dazu ein Sprecher.

Mehr zum Thema
Kommentar über Vonovia: Vonovia hat nichts gelernt
Kommentar über Vonovia
Vonovia hat nichts gelernt

Erneut hat der Wohnungskonzern Vonovia vor einem Bremer Gericht verloren. Das Unternehmen hat aus ...

 mehr »

Alle, die in der Vergangenheit ungefragt auf einer Baustelle leben mussten, sollten eine Entschädigung erhalten. Außerdem müssten Arbeiten in Zukunft an lokale Firmen vergeben werden. Denn es steht der Verdacht im Raum, dass das Unternehmen mit Betriebskosten gezielt Gewinne macht. „Als ich vor sechs Jahren eingezogen bin, gehörte das Haus noch der Bremischen, die einen hiesigen Betrieb mit der Gartenarbeit beauftragt hatte. Wir haben dafür 30 Euro im Jahr bezahlt. Dann kam Vonovia, die den Vertrag gekündigt und einen Subunternehmer beauftragt hat – seitdem zahlen wir das Doppelte“, erzählt dazu eine Anwohnerin.

„Wir wollen uns von der Vonovia nicht mehr rumschubsen lassen“, erklärte im Rahmen der Protestaktion ein Sprecher der Initiative, die einen Rückzug des Unternehmens von der Börse fordert: „Das Grundrecht auf Wohnen ist ein Gut, mit dem nicht spekuliert werden darf.“ Sollte die Vonovia sich innerhalb der nächsten vier Wochen nicht zu ihrem Forderungskatalog äußern, dann wollen die Demonstranten wiederkommen: „Wir haben gerade erst begonnen.“

++ Dieser Artikel wurde um 20.34 Uhr aktualisiert. ++


Ein Artikel von
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
heinmueckausbremerhaven am 21.10.2019 20:47
Es gibt nur eine Chance wieviel Artikel beschrieben. Und jetzt schwindet mit dem Artikel von Stefan Rahmstorf das Argument, dass die BRD nur für ...
Bremen99 am 21.10.2019 20:41
Das Parken in Wild-West-Manier rund um den Freimarkt hat Tradition. Vor über 40 Jahren konnte man auch schon regelmäßig beobachten wie dreiste ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige