Bund Deutscher Kriminalbeamter Polizeigewerkschaft: Straftaten sofort verfolgen

Um überhaupt noch gegen den Berg von Straftaten angehen zu können, muss die Polizei in Bremen ihre Ermittlungen "priorisieren". Der Bund Deutscher Kriminalbeamter fürchtet eine fatale Entwicklung.
02.12.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizeigewerkschaft: Straftaten sofort verfolgen
Von Ralf Michel

"Haben Geschädigte in Bremen nur noch dann einen Anspruch auf Strafverfolgung, wenn sie oft genug Opfer von Straftaten geworden sind?", fragt Michael Hauk, Geschäftsführer des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in Bremen? Anlass für diese Frage des Polizei-Gewerkschafters ist ein Artikel im WESER-KURIER, der über zehn Einbrüche in einen Imbiss in Woltmershausen berichtete. Die Polizei gab in diesem Zusammenhang an, dass diese Fälle inzwischen "priorisiert" bearbeitet und zusammengeführt würden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren