Kein Personal und kein Geld Verkehrsressort winkt ab bei Machbarkeitsstudie zur Straßenbahn

Verschiedene Fraktionen wünschen sich, dass die Straßenbahn demnächst durch die Martinistraße statt durch die Obernstraße fährt. Eine Machbarkeitsstudie dazu kann es laut Verkehrsressort vorerst nicht geben.
06.12.2021, 19:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Verkehrsressort winkt ab bei Machbarkeitsstudie zur Straßenbahn
Von Nina Willborn

Ist die Straßenbahn möglicherweise in der Martinistraße besser aufgehoben als in der Obernstraße? Diese Frage könnte eine Machbarkeitsstudie klären, die vor allem die Fraktionen von SPD und CDU fordern. Bislang schien nicht ausgeschlossen, dass diese Untersuchung tatsächlich kommt. An diesem Dienstagvormittag gibt es dazu Diskussionsbedarf im Senat. Grund ist eine Tischvorlage aus dem Ressort von Maike Schaefer (Grüne), die dem WESER-KURIER vorliegt. Darin bremst die Verkehrssenatorin hinsichtlich der ingenieurtechnischen Untersuchung mit dem Argument, dass in ihrem Haus im Moment weder genug Personal noch genügend Mittel vorhanden wären, um eine Machbarkeitsstudie umzusetzen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren