Taa Mercy und Tochter Anne sind Teil der Morgenland-Ausstellung

Was passiert im Quartiersbildungszentrum (QBZ) an der Morgenlandstraße 43? Seit der Eröffnung dreht sich dort alles um Bildung und Sprache. Eine Ausstellung, in der auch Taa Mercy und Töchterchen Anne eine Rolle spielen, gibt Einblick in die Arbeit vor Ort.
11.12.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marion Schwake

Was passiert im Quartiersbildungszentrum (QBZ) an der Morgenlandstraße 43? Seit der Eröffnung dreht sich dort alles um Bildung und Sprache. Eine Ausstellung, in der auch Taa Mercy und Töchterchen Anne eine Rolle spielen, gibt Einblick in die Arbeit vor Ort. Während Kindergruppen aus Kitas und Schulen ins MO 43 kommen, informieren sich Erwachsene über Bildungsmöglichkeiten. Fachkräfte aus Einrichtungen im Stadtteil beraten und bilden fort. Eltern besuchen Sprachkurse, während jungen Menschen Unterricht und Projekte geboten werden. In zwölf Bildern der Fotografin Johanna Ahlert werden die QBZ-Besucher vorgestellt. Zu sehen ist die Serie bis zum 22. Dezember in der Stadtbibliothek West, Gröpelinger Bibliotheksplatz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+