Auch Jugendliche aus Findorff präsentieren sich bei der „Whirlschool 2013“ Tanzend die Welt verstehen

Etwa 270 Kinder und Jugendliche haben sich in der vergangenen Woche an dem Tanzprojekt "Whirlschool 2013" in der Kesselhalle des Schlachthofs beteiligt.VON ANKE VELTEN
14.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Etwa 270 Kinder und Jugendliche haben sich in der vergangenen Woche an dem Tanzprojekt "Whirlschool 2013" in der Kesselhalle des Schlachthofs beteiligt.VON ANKE VELTEN

Findorff-Bürgerweide. Mehr als 50 Schulklassen hatten sich dafür beworben, insgesamt zwölf davon hatten in der vergangenen Woche ihren ganz großen Auftritt: Rund 270 Kinder und Jugendliche aus ganz Bremen vom Grundschulalter bis kurz vor dem Abitur machten aus der Schlachthof-Kesselhalle zwei Tage lang die "Whirlschool 2013". Die Teilnahmemöglichkeit ist also ein großes Glück – umso mehr, als die Veranstalter zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen, ob und in welcher Form das große Schultanzprojekt unter der künstlerischen Leitung des Tanzwerk Bremen im kommenden Jahr zum 17. Mal stattfinden kann. Sponsoren für die "Whirlschool 2014" werden nämlich dringend gesucht.

Die zwölf Ensembles des diesjährigen Durchgangs konnten ihren Erfolg in vollen Zügen genießen. Sie hatten drei Monate lang mit professionellen Tanzpädagogen kurze Tanzstücke entwickelt und einstudiert. Die Resultate sollten unter dem Motto "Theater und Tanz der Bilder" stehen, das bewusst viel Raum für Interpretation zuließ. Die Kinder und Jugendlichen füllten diesen Raum mit den Themen, die sie im Leben am meisten beschäftigen und mit Ernsthaftigkeit und Tiefe. Denn eines der Ziele des Projektes ist es, die große Vielfalt und den Ausdrucksreichtum modernen Tanzes zu präsentieren, erklärt Organisatorin Christina Holte vom "Tanzwerk Bremen".

Die Viertklässler der Schule St. Magnus hatten sich dafür zum Beispiel einen "Großstadtdschungel" vorgestellt und tanzten die Ungeduld der Stadt, in der die Menschen der Zeit nachjagen. Abstrakter war die Idee der Fünftklässler der Oberschule Findorff, deren Tanzstück von der Sprache der Zeichen handelte. Mit Themen wie Freundschaft, Abschied und Freiheit hatten sich die Siebtklässler der Gesamtschule Mitte beschäftigt und daraus ein dynamisches und mitreißendes Tanzstück mit beeindruckenden Solisten entwickelt. Im Spiel mit geometrischen Figuren ging es den Zwölftklässlerinnen der Oberschule an der Lerchenstraße um die positive Botschaft, dass die Quadratur des Kreises nicht unmöglich sein muss. Ein Markenzeichen der "Whirlschool" ist es, dass auch die Moderationen kleine Kunststücke sind: In diesem Jahr hatten Oberstufenklassen der Oberschule am Leibnizplatz und an der Wilhelm-Olbers-Schule diese Aufgabe souverän und mit Witz übernommen.

Wie im vergangenen Jahr hätte die Zahl der teilnehmenden Ensembles den Rahmen einer einzigen Präsentation gesprengt. Die "Whirlschool" fand daher an zwei Tagen mit zwei unterschiedlichen Programmen und insgesamt vier so gut wie ausverkauften Rängen statt. Möglich gemacht hatte die aufwendige Produktion die Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg-Stiftung sowie die auf drei Jahre befristete Förderung durch die Bremer Landesbank und die "start" Jugend-Kunst-Stiftung Bremen, die nun ausgelaufen ist.

Bedeutung ist unumstritten

Mehr als 2000 Kinder und Jugendliche haben seit 1997 an den "Whirlschool"-Projekten teilgenommen, die vom "Tanzwerk Bremen" mit dem Fachverband für Theater in der Schule (FaTS) durchgeführt werden. Sie haben dabei Erfahrungen gemacht, von denen sie noch nachhaltig zehren, weiß Projektleiterin Sonja van Megen vom FaTS. Nach Ansicht der Initiatoren ist die Bedeutung des Tanzes für die ganzheitliche Lernentwicklung unumstritten, denn mit dem künstlerisch-kreativen Aspekt fördere Tanzen Selbstbewusstsein und Körperwahrnehmung, kommunikative und soziale Kompetenzen. "Obwohl alle finden, dass es ein wichtiges und tolles Projekt ist, weiß momentan noch niemand, wie es weitergehen soll", berichtet Christina Holte.

Interessierte Pädagogen und Sponsoren finden viele weitere Informationen im Internet unter www.tanzmachtschule.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+