15 Euro für einen Schnelltest Neue Testverordnung: So groß ist das Wirrwarr bei Bremer Testzentren

Der Vater im Heim, und wie nachweisen, dass man ihn besuchen will? Nur dann nämlich wäre ein Corona-Test kostenlos. Das ist eine der Schwierigkeiten der Testverordnung, und es gibt noch ein paar mehr.
29.07.2022, 13:04
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Neue Testverordnung: So groß ist das Wirrwarr bei Bremer Testzentren
Von Jürgen Hinrichs

Was so einfach war, ist kompliziert geworden: "Ein Chaos", sagt Lukas Fuhrmann vom Bremer Gesundheitsressort und meint das Testen auf Corona. Die Zahl der Zentren, in denen das möglich ist, ist in Bremen innerhalb der vergangenen vier Wochen von 98 auf 84 gesunken. Nicht verändert hat sich die Spannbreite bei der Qualität – und neuerdings auch bei den Preisen: Seit die Bürgertests nicht mehr generell kostenlos sind, muss mal gar nichts, mal ein bisschen und mal mehr bezahlt werden. "Das regelt der Markt", erklärt Fuhrmann. Sofern jemand kein Anrecht darauf hat, sich umsonst oder für drei Euro testen zu lassen, was nach Darstellung des Behördensprechers oft mit einer umständlichen Nachweispflicht verbunden ist, kann die Gebühr deutlich in die Höhe schnellen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren