Kommentar über Kitas

Teufelskreis

Die Krankheitswelle hat auch in diesem Winter zu Notdiensten in vielen Kitas geführt. Diese Engpässe zu bekämpfen sollte nicht nur Aufgabe des Bildungsressorts sein, findet Lisa-Maria Röhling.
17.02.2019, 20:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Teufelskreis
Von Lisa-Maria Röhling
Teufelskreis

Während versucht wird gegen den Fachkräftemangel in Kitas anzukämpfen, werden gleichzeitig mehr Kita-Plätze geschaffen - welche mehr Fachkräfte benötigen.

Monika Skolimowska /dpa

Dass die Krankheitswelle die Kitas auch in diesem Winter wieder hart treffen wird, war vorauszusehen. Sicher, Senatorin Claudia Bogedan hat sich eingesetzt, versucht gegen den Fachkräftemangel anzukämpfen. Allerdings werden gleichzeitig mehr Kita-Plätze geschaffen. Das ist zwar gut, aber gleichzeitig kontraproduktiv, um den Fachkräftemangel zu produzieren. Ein Teufelskreis.

Das Bildungsressort bemüht sich. Aber die Kita-Engpässe zu bekämpfen geht die gesamte Landesregierung etwas an. Dazu gehört auch, Wege zu finden, das Bildungsbudget zu erhöhen. Denn von einer guten Kita-, Krippen- oder Hortbetreuung profitieren nicht nur Eltern und Kinder, sondern der gesamte Wirtschaftsstandort Bremen.

Lesen Sie auch

Wie sollen junge Fachkräfte nach Bremen kommen, wenn sie keine Chance auf eine verlässliche Betreuung oder einen Kita-Platz sehen? Wie sollen Unternehmen funktionieren, wenn junge Eltern täglich fürchten müssen, dass sie nicht zur Arbeit kommen können, weil die Kita-Gruppe geschlossen ist? Die Antwort auf diese Fragen muss nicht eine einzelne Senatorin finden, sondern die gesamte Politik. Nur so geht es raus aus dem Teufelskreis.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+