Kathrin Klug führt Interessierte durch die Überseestadt Touristen in der Kaffeerösterei

Häfen. Bei ihren Führungen durchs alte Hafengebiet macht Kathrin Klug nun auch im ehemaligen Fabrikgebäude von Kaffee Hag Halt. Im "Lloyd Caffee" wird vor Augen der Besucher Kaffee geröstet und die Gruppen kommen in den Genuss einer Verköstigung.
25.04.2010, 08:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maik Maerten

Häfen. 'Ich liebe diesen Ort und seine Nähe zum Wasser', sagt Kathrin Klug. Seit sechs Jahren führt sie Touristen, aber auch alteingesessene Bremer durch den Hafen - vom Speicher XI bis zur Waterfront. Im Wonnemonat Mai kommt eine Station auf der Tour dazu: die Kaffeerösterei 'Lloyd Caffee'.

Geschäftsführer Christian Ritschler röstet im alten Fabrikgebäude von Kaffee Hag vor den Augen der Besucher Kaffee und gibt dort regelmäßig Kaffeeseminare. Jetzt hat er sich zusammengetan mit dem Gröpelinger Verein 'Kultur vor Ort', der die Führungen durch das alte Hafengebiet und die neue Überseestadt organisiert.

Für Stadtführerin Kathrin Klug passt die neue Station perfekt in ihre Route. 'Der rote Faden meiner Führung von der Überseestadt nach Gröpelingen ist der Wandel, den man nirgendwo in Bremen besser erkennen kann als im Hafen.'

Neue Zeit des Aufschwungs

Nachdem die meisten großen Schiffe vor Jahren verschwunden seien, habe sich hier zunächst die Depression breit gemacht. 'Aber noch immer kommen zwei Drittel des in Deutschland getrunkenen Kaffees über den Bremer Hafen ins Land', berichtet Klug.

Während der Führung könnten die Teilnehmer die braunen Kaffeebohnen überall vom Boden auflesen. Zudem gebe es in der Überseestadt eine Fülle neuer Firmen und kreativer Kultureinrichtungen, die zwar im Kontrast zu den alten Industrieanlagen stünden, aber auch auf der langen Geschichte des Hafengebietes aufbauen würden. 'Es ist auf jeden Fall eine Zeit des Aufschwungs im Hafen.'

Mischung aus Kreativität und Industrie

'Hier werden immer noch Container abgefertigt, und nebenan trifft man sich im schicken Restaurant Feuerwache', erzählt Kathrin Klug. Und wieder nur ein paar Meter weiter sei die Hochschule der Künste im Speicher XI zu finden. 'Diese Mischung aus Industrie und Kreativität macht das Quartier so interessant und das versuche ich darzustellen.'

Für die Führung, die am historischen Speicher XI beginnt, dann durch die Hafengebiete führt und nach dem Zwischenstopp bei 'Lloyd-Caffee' schließlich am Einkaufscenter Waterfront am Weserufer endet, sind zunächst einmal drei Termine angesetzt.

'Das ist ein Testballon. Wir warten mal ab, wie das Angebot ankommt und dann sehen wir weiter', sagt Klug.

Einzigartiger Blick

Die Kaffeerösterei und der repräsentative Marmorsaal, den es in dem alten Hag-Gebäude zu sehen gibt, sei auf jeden Fall eines der Highlights der Tour, aber nicht das einzige.

An der Waterfront habe man nicht nur einen einzigartigen Blick auf die Weser, sondern auch auf das Lichthaus und das Torhaus Nord. Zwischendurch erzählt Kathrin Klug ihren Gästen Wissenswertes über den Containerhandel, die Rolandmühle, die Entwicklung des Kaffee- und Tabakhandels und über den größten Fischmehlhändler Europas. 'Jeder kann es riechen, wenn wir an dem Punkt der Führung angelangt sind', erzählt sie.

Die drei derzeit für die zweistündige Führung eingeplanten Termine sind die Freitage, 14. Mai, 13. August und 1. Oktober. Beginn ist jeweils um 16 Uhr am Speicher XI in Höhe des Hafenmuseums. Die Teilnahme kostet acht Euro, ermäßigt sechs Euro.

Weitere Informationen zu den Stadtrundführungen gibt es beim Verein 'Kultur vor Ort' im Internet unter www.kultur-vor-ort.de oder unter der Telefonnummer 6197727.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+