Ehemaliger Bremer Bausenator Trauer um Hans Stefan Seifriz

Im Alter von 93 Jahren ist der ehemalige Bausenator Hans Stefan Seifriz (SPD) am Mittwoch verstorben. Der gebürtige Bremer wirkte 18 Jahre lang in der Bremer Landespolitik, ehe er von seinem Amt zurücktrat.
28.02.2020, 20:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Trauer um Hans Stefan Seifriz
Von Kim Torster

Der ehemalige Bremer Bausenator Hans Stefan Seifriz (SPD) ist am Mittwoch im Alter von 93 Jahren verstorben. Das teilte der Senat am Freitag mit. Der gebürtige Bremer wirkte insgesamt knapp 18 Jahre in der Bremer Landespolitik mit: von 1969 bis 1979 als Senator für das Bauwesen und anschließend weitere acht Jahre als Bürgerschaftsabgeordneter. Bürgermeister Andreas Bovenschulte würdigte Seifriz als „überzeugten Demokraten“, der aus seinen Kriegserfahrungen Lehren gezogen habe. Als Baupolitiker habe Seifriz „heftig umstrittene Projekte wie die ‚Mozart-Trasse‘ und den zentralen Bauhof am Rembertiring ‚geerbt‘ – und aus politischer Überzeugung ‚mit Anstand beerdigt‘“.

Seifriz wurde am 28. Januar 1927 in Bremen geboren. Zunächst arbeitete er als Journalist für mehrere Bremer Tageszeitungen und ab 1958 als Geschäftsführer der Volkshochschule Bremen. Der SPD schloss sich Seifriz 1956 an, Berufspolitiker war er ab 1961. Vor seiner Arbeit für Senat und Bürgerschaft war er bis 1969 Bundestagsabgeordneter für Bremen und saß bis 1967 als vom Bundestag gewähltes Mitglied im Europäischen Parlament.

Von seinem Amt als Bausenator trat Seifriz im Juni 1979 zurück, nachdem der „Weser-Report“ im Vorfeld des Bürgerschaftswahlkampfs Auszüge aus seinen Artikeln für die NS-Presse abgedruckt hatte. Der damalige Bürgermeister Hans Koschnick stärkte ihm zwar den Rücken, doch Seifriz wollte seiner Partei im Wahlkampf nicht zur Last fallen. Seine Ehefrau Olitta Seifriz war langjährige Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+