Ostertor. Traumwandlerische Leichtigkeit

Träume ich oder wache ich? Die Trottellummen aus dem Atelier von Angela Kolter unterhalten ihr Publikum mit scheinbar traumwandlerischer Leichtigkeit. Zwei Aufführungen sind am letzten Januarwochenende in der Friesenstraße angesetzt, mit viel Liebe zum Detail vorbereitet und in gemeinsamer Arbeit auf die Bühne gebracht.
19.01.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Traumwandlerische Leichtigkeit
Von Monika Felsing

Träume ich oder wache ich? Die Trottellummen aus dem Atelier von Angela Kolter unterhalten ihr Publikum mit scheinbar traumwandlerischer Leichtigkeit. Zwei Aufführungen sind am letzten Januarwochenende in der Friesenstraße angesetzt, mit viel Liebe zum Detail vorbereitet und in gemeinsamer Arbeit auf die Bühne gebracht. Die Darstellerinnen bauen ihre Masken selbst, projizieren Bilder und Gedanken und benutzen ihre eigene Fantasie, um die ihrer Zuschauer anzuregen. Ein Vorgeschmack auf den Bremer Sambakarneval, leise und poetisch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+