Unfall im Sturm Baukran stürzt auf Neubau: Sturmschaden in der Bremer Überseestadt

In der Bremer Überseestadt ist wegen Sturmtief "Zeynep" in der Nacht zu Samstag ein Kran auf einen Neubau gestürzt. Der Schaden ist enorm, verletzt wurde niemand. Die BSAG-Linie 3 musste umgeleitet werden.
19.02.2022, 20:28
Zur Merkliste
Von Christian Walter

In der Bremer Überseestadt ist in der Nacht zu Samstag ein Kran auf einen Neubau der Zech Group auf dem Gelände am Kopf des Europahafens gestürzt. Das ehemals 55 Meter hohe Baugerät hielt dem Orkan "Zeynep" nicht stand: Der Mast brach in zehn Metern Höhe, woraufhin der Ausleger auf das Dach des Rohbaus, die Straße sowie die Schienen der Straßenbahn krachte und am Gebäude sowie der Oberleitung der BSAG schwere Schäden verursachte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Am Samstagnachmittag wurde der Kran geborgen. Parallel reparierten Fachleute der BSAG die abgerissene Oberleitung der Strecke der Straßenbahnlinie 3, die währenddessen umgeleitet wurde. Wie lange die Arbeiten und die Sperrung für Auto- und Bahnverkehr noch andauern werden, und wie hoch der Gesamtschaden ist, war am Samstag noch nicht klar.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren