Zerissen zwischen Angst und Ohnmacht Wie eine gebürtige Ukrainerin den Krieg in ihrer Heimat erlebt

Solomiya Przybyla stammt aus der Ukraine und lebt seit 20 Jahren in Bremen. Seit Wochen demonstriert sie gegen die Bedrohung ihres Heimatlandes durch Russland - nun hat sie Angst um Freunde und Verwandte.
24.02.2022, 13:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Die schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden. „Selbst Belarus“, sagt Solomiya Przybyla noch immer ungläubig. Sogar von hier greifen russische Truppen nun die Ukraine an, statt nach der angekündigten Militärübung abzuziehen. Der Krieg ist eskaliert, die Ukraine wird großflächig angegriffen. „Schlimmer geht es nicht“, sagt sie.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren