Kita Schönebeck besucht HandWerk Umweltschutz von klein auf

Schönebeck. Kinder und Erzieher der Kita Schönebeck besuchen am Dienstag, 22. Februar, das Kompetenzzentrum HandWerk der Handwerkskammer Bremen. "Wer das Klima schützen will, muss Energie einsparen und den Einsatz von erneuerbaren Energien unterstützen" - das sollen jetzt auch schon die Jüngsten lernen. 35 Kindertagesstätten aus Bremen und Bremerhaven beteiligen sich bereits seit August 2009 am Klimaschutzprogramm ener:kita, ein gemeinsames Projekt der Klimaschutzagentur Energiekonsens, der Senatorin für Gesundheit, Jugend und Soziales, dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie Seestadt Immobilien Bremerhaven.
18.02.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Albrecht-Joachim Bahr

Schönebeck. Kinder und Erzieher der Kita Schönebeck besuchen am Dienstag, 22. Februar, das Kompetenzzentrum HandWerk der Handwerkskammer Bremen. "Wer das Klima schützen will, muss Energie einsparen und den Einsatz von erneuerbaren Energien unterstützen" - das sollen jetzt auch schon die Jüngsten lernen. 35 Kindertagesstätten aus Bremen und Bremerhaven beteiligen sich bereits seit August 2009 am Klimaschutzprogramm ener:kita, ein gemeinsames Projekt der Klimaschutzagentur Energiekonsens, der Senatorin für Gesundheit, Jugend und Soziales, dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie Seestadt Immobilien Bremerhaven.

ener:kita soll mittels pädagogischer und technischer Maßnahmen bereits im Vorschulalter den Grundstein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen legen. Auch die künftigen Schulkinder der Kita Schönebeck gehören seit Oktober vergangenen Jahres zum ener:kita-Team. Derzeit erforschen sie auf spielerische Weise Energieformen und -ressourcen, wobei sie von diversen Institutionen unterstützt werden. Bereits vergangenen Dezember stand ein Besuch einer Sonderausstellung im Universum Bremen an, auf dem die Kinder auf experimentelle Weise erneuerbare Energien kennenlernen konnten. Zurzeit widmen sich die 18 Kinder der Kita Schönebeck den fossilen Energieträgern, wie Kohle, Öl und Gas.

Jetzt also besuchen die Kinder das Kompetenzzentrum der HandWerk gGmbH. Dort stehen ihnen die Kfz-Werkstatt und die Räume für Sanitär-, Heizung- und Klima-Technik offen. Beim Rundgang werden sie unter anderem in der Rohstoffhalle Beispiele für Wärmedämmung sehen, was im Nachhinein noch experimentell in der Kita vertieft werden soll. Zum Abschluss wird es eine praktische Abwechslung geben: Fliesen dürfen dann zu einem Mosaik zusammengestellt werden. Die Ausbilder, die sonst junge Erwachsene schulen, freuen sich schon auf die Kinder. "Private Haushalte haben großen Einfluss, dass sich das für unseren Energieverbrauch entstehende CO2 verringert", sagt Joachim Feldmann, Präses der Handwerkskammer. "Wir möchten deshalb helfen, schon die Kinder für den Umweltschutz und fürs Handwerk zu begeistern,"

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+