Bundespolizei Bremen sucht Zeugen

Unbekannte legen Steine auf Bahngleise in Bremerhaven

Die Bundespolizei sucht den oder die Täter, die am Sonntagabend Schottersteine auf zwei Bahngleise in Bremerhaven gelegt haben.
06.05.2019, 14:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unbekannte legen Steine auf Bahngleise in Bremerhaven

Unbekannte haben Schottersteine auf Bahngleise in Bremerhaven gelegt. Die Bundespolizei ermittelt (Symbolfoto).

Bundespolizei Bremen

Unbekannte Täter haben am Sonntag gegen 18 Uhr Schottersteine auf zwei Bahngleise in Bremerhaven gelegt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen.

Wie die Beamten mitteilen, wurden die Steine auf der Eisenbahnbrücke über der Hamburger Straße abgelegt, die zum Friedhof Geestemünde führt. Die Steine wurden von einem Güterzug und einer Nordwestbahn überfahren.

Der oder die Täter müssen den Bahndamm hinaufgestiegen sein, wobei sie sich aufgrund der hohen Zuggeschwindigkeiten selbst in Lebensgefahr gebracht hätten, so die Polizei. Schottersteine auf Gleisen zersplittern beim Überfahren von 80 Tonnen schweren Lokomotiven, die Steinsplitter könnten rund 100 Meter weit fliegen und somit auch unbeteiligte Passanten gefährden, betonen die Beamten der Bundespolizeiinspektion Bremen. Die unbekannten Täter haben dem Bericht der Polizei zufolge auch Bahnkabel beschädigt. In der Folge musste die Bahnstrecke bis 19.12 Uhr gesperrt werden, wodurch sich 15 Züge verspäteten.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0421 / 162 995 zu melden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+