Auch rote Farbe an weiterem Denkmal Unbekannte sprühen Hammer und Sichel an Bremer Dom

"Tot dem deutschen Imperialismus" und Hammer und Sichel haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag mit roter Farbe auf den Bremer Dom gesprüht. Auch das Otto-von-Bismarck-Denkmal wurde beschmiert.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

In der Nacht zu Donnerstag wurde der Bremer Dom besprüht: Auf der Nordseite des Gebäudes stand in roten Lettern der Schriftzug "Tot dem deutschen Imperialismus", direkt daneben waren die Symbole Hammer und Sichel zu sehen. Insgesamt war die Schmiererei etwa fünf Meter lang.

Darüber hinaus wurde das Otto-von-Bismarck-Denkmal mit roten Farbbeuteln beworfen. Noch am Donnerstag wurde mit der Reinigung begonnen.

Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise zur Tatausführung oder möglichen Tätern werden unter der Telefonnummer 362 38 88 erbeten. Weil immer wieder Denkmäler und Kulturgüter im öffentlichen Raum beschädigt wurden, hatte vor Kurzem der CDU-Abgeordnete Claas Rohmeyer angeregt, diese per Video zu überwachen. Auch der Senat hält das für denkbar. (var)

++ Diese Meldung wurde um 21:14 Uhr aktualisiert. ++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+