Kita-Schließungen in Bremen "Damals wussten wir nicht, wie gefährlich die Situation war"

Die Kita-Schließungen in der Pandemie seien unnötig gewesen, sagt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Was Bremer Eltern und Kita-Gewerkschafter dazu sagen - und was die Bildungssenatorin verspricht.
03.11.2022, 16:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sara Sundermann

Über Kita-Schließungen wurde in der Pandemie besonders emotional diskutiert. Um Quarantäneregeln in Kitas wurde teils erbittert gerungen. Das Thema spaltete die Eltern in zwei Lager, in Gegner und Befürworter der Schließungen. Nun hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) auf Basis einer neuen Studie des Robert-Koch-Instituts gesagt, die Kita-Schließungen in der Pandemie seien "nach heutigem Wissen nicht nötig gewesen". In den Kitas sei die Ansteckungsrate deutlich niedriger gewesen als in den Familien. Es solle künftig keine Kita-Schließungen mehr geben, so Lauterbach.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren