30 Einsätze in Bremen-Nord

Unwetter lässt Keller volllaufen - Gewitterwarnung wieder aufgehoben

Aufgrund eines schweren Gewitters waren die Feuerwehren in Bremen-Nord am Montagabend im Dauereinsatz. Vor allem der Starkregen verursachte Probleme.
13.08.2018, 16:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unwetter lässt Keller volllaufen - Gewitterwarnung wieder aufgehoben

Am Montag zog erneut ein Unwetter über Bremen - dieses Foto schickte einer unserer Leser aus Walle.

FR

Am Montagabend galt für Bremen und die Region eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Angekündigt waren starke Gewitter mit Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h. Dazu gab es Starkregen. Die Warnung wurde gegen 20 Uhr wieder aufgehoben.

In Bremen-Nord verursachte das Unwetter eine Reihe von Einsätzen der Feuerwehr. Sämtliche Freiwilligen Feuerwehren waren ab 17.30 Uhr im Einsatz, um etwa 30 vollgelaufene Keller leerzupumpen.

Die Regenmessstellen des Betriebs Hansewasser registrierten bis zu 29 Liter pro Quadratmeter in 30 Minuten. Das entspreche der Hälfte der durchschnittlichen Regenmenge eines ganzen Monats, teilte das Unternehmen am Abend mit.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle musste aufgrund der vielen Notrufe personell verstärkt werden. Gegen 20 Uhr waren die meisten Einsätze beendet. Im restlichen Stadtgebiet Bremens gab es laut Feuerwehr keine nennenswerten Vorfälle. (ech mit dpa)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+