Allianz Naturkatastrophenkalender Unwetterschäden steigen rasant

Im Jahr 2016 kam Bremen noch vergleichsweise glimpflich davon, anders die Situation ein Jahr darauf: Die Zahl der gemeldeten Unwetterschäden hat in der Hansestadt deutlich zugenommen.
23.08.2018, 19:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unwetterschäden steigen rasant
Von Marlo Mintel

Die Zahl der gemeldeten Unwetterschäden ist in Bremen im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Allianz Naturkatastrophenkalender hervor. Demnach wurden 2017 in der Hansestadt insgesamt 1071 Fälle gemeldet – eine Steigerung um 191 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Schäden gingen vor allem auf Sturm und Hagel zurück. Sie machten laut Naturkatastrophenkalender 94 Prozent aller Fälle in Bremen aus. Waren es 2016 noch 241 Unwetterschäden durch Sturm und Hagel, stieg die Zahl ein Jahr darauf auf 1012 – eine Zunahme um 320 Prozent.

Lesen Sie auch

Rückläufig entwickelten sich dagegen die Fälle durch Überschwemmungen aufgrund von Starkregen, die zweithäufigste Schadensursache in Bremen. Im vergangenen Jahr wurden der Allianz 32 Schäden gemeldet, im Jahr zuvor 79. Insgesamt zahlte die Versicherung mit Sitz in München ihren Kunden in Bremen mehr als zwei Millionen Euro für die Beseitigung von Unwetterschäden aus. Das sind 356 Prozent mehr Aufwendungen als 2016.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+