Torsten Heitmann verlässt nach mehr als drei Jahrzehnten die Vahrer Filiale an der Berliner Freiheit Urgestein der Sparkasse geht

Neue Vahr. Im Sommer 1980 erhielt der Sparkassenlehrling Torsten Heitmann eine ungewöhnliche Aufgabe: Die Kollegen schickten ihn zu einem benachbarten Bankhaus, um dort eine „Wechselverlängerungsmaschine“ abzuholen. Davon hatte der junge Mann noch nie gehört.
01.06.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Urgestein der Sparkasse geht
Von Detlev Scheil

Neue Vahr. Im Sommer 1980 erhielt der Sparkassenlehrling Torsten Heitmann eine ungewöhnliche Aufgabe: Die Kollegen schickten ihn zu einem benachbarten Bankhaus, um dort eine „Wechselverlängerungsmaschine“ abzuholen. Davon hatte der junge Mann noch nie gehört. Tatsächlich wurde ihm in der Bankfiliale ein schwerer Sack übergeben. Zurück in der Sparkasse, war beim Auspacken die Verwunderung und das Gejohle der Kollegen groß. Ein Schrottteil kam zutage, denn die besagte Maschine war reine Erfindung. Dass er so veralbert wurde, nahm Torsten Heitmann nicht krumm – er lachte einfach mit. 37 Jahre später sitzt Torsten Heitmann immer noch gut gelaunt in der Filiale an der Berliner Freiheit, in der er seit 1983 seinen Arbeitsplatz hat. Allerdings nicht mehr lange. In diesem Monat geht das Urgestein dieser Filiale in den Vorruhestand – mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

„Wenn man beruflich so lange an einem Ort tätig war, hat man natürlich viele persönliche Bindungen aufgebaut. Deshalb fällt der Abschied nicht so leicht, obwohl ich mich auf den neuen Lebensabschnitt freue“, sagt Torsten Heitmann. Nach der Ausbildungszeit war Torsten Heitmann, der damals in Blockdiek wohnte und heute in Delmenhorst zu Hause ist, lange Jahre in der Kasse tätig. Das war mit viel Handarbeit wie Geldzählen und Münzenrollen verbunden. „Jeden Vormittag noch vor der Öffnung der Filiale, mussten erst mal die Kontoauszüge einsortiert werden“, erzählt Heitmann „Computer hatten wir damals noch nicht. Um Kreditraten oder Beiträge zu berechnen, griffen wir auf umfangreiche Tabellen zurück“, erinnert sich der Sparkassenmitarbeiter.

"Das Geld ist die eine Sache, aber wir haben es mit Menschen zu tun. Und ich gehe sehr gerne mit Menschen um", betont Heitmann. Die Kunden fassten Vertrauen zu ihm und fragten ihn des Öfteren um weitergehenden Rat in Gelddingen, obgleich er eigentlich nur der Mann an der Kasse war. Sein Beratungstalent fiel dem damaligen Filialchef auf, der Heitmann für einen Fachlehrgang empfahl. So konnte sich Torsten Heitmann 1997 zum Sparkassenfachwirt weiterbilden. Anschließend erhielt er eine Beraterstelle in der Vahrer Filiale. „Dass ich in dieser Filiale bleiben konnte, war purer Zufall, weil gerade eine Stelle frei wurde", sagt er. Im Laufe der Zeit hat er zahlreiche Familien über mehrere Generationen hinweg in Gelddingen beraten. Ab Ende der 1990er-Jahre kam eine große Welle von Kreditwünschen auf ihn zu, da die Gewoba damals begann, Mietern ihre Wohnungen in der Vahr günstig zum Kauf anzubieten. „Manche Kunden kamen selbst dann noch zu mir hierher, wenn sie schon längst aus der Vahr weggezogen waren“, erzählt er. Seine heutige Ehefrau lernte er ebenfalls am Arbeitsplatz kennen: Sie suchte wegen eines Darlehens seinen Rat.

Eine schwere Krankheit zwang Torsten Heitmann zu einer beruflichen Pause, doch er überwand diesen Rückschlag und nahm die gewohnte Arbeitsstelle wieder auf. 2008 wurde er zum stellvertretenden Marktbereichsleiter befördert. Ein Marktbereich umfasst in der Regel mehrere Sparkassenfilialen. „In den 37 Jahren hat sich unglaublich viel getan“, blickt Heitmann zurück. Online-Banking, Geldautomaten, dies seien nur einige der technischen Neuerungen. Einen Überfall hat er übrigens in der ganzen Zeit nicht erlebt.

In Zukunft kann sich der 55-Jährige intensiver um seine Hobbys kümmern. Und das ist in erster Linie der Bremer Verein für Luftfahrt (BVL), dessen Vorsitzender er seit fünf Jahren ist. Selbst fliegen kann er aus gesundheitlichen Gründen allerdings nicht mehr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+